Geschäftskonto ohne Schufa
Ein Geschäftskonto eröffnen trotz Schufa-Eintrag? Ja, das ist möglich! Viele Banken bieten auch Firmenkonten an, die auf Guthabenbasis geführt werden und deshalb ohne Schufa eröffnet werden können. Lesen Sie hier, was die Vor- und Nachteile eines Geschäftskontos ohne Schufa sind und worauf Sie bei der Wahl des Kontos achten sollten.
von Pauline Bodinek
© utah778 / iStock

Genauso wie Privatpersonen gibt es auch Unternehmensgründer, die aufgrund eines negativen Schufa-Eintrags Schwierigkeiten haben, ein Firmenkonto zu eröffnen. Banken sind seit 2016 dazu verpflichtet, auch Privatkunden mit schlechter Bonität ein Girokonto (das sogenannte Basiskonto) zu gewähren.

Geschäftskonten können hingegen von der Bank verwehrt werden, wenn negative Schufa-Einträge die Bonität verschlechtern. Das heißt jedoch nicht, dass Sie als Unternehmer mit einem Schufa-Eintrag kein Firmenkonto eröffnen können, denn zahlreiche Banken bieten auch ein Geschäftskonto ohne Schufa an.

Geschäftskonto – trotz Schufa-Eintrag möglich?

Ein Geschäftskonto ist grundlegend für Unternehmen und Selbstständige, da es die Grundlage für die gesamte finanzielle Geschäftstätigkeit darstellt und tägliche Transaktionen ermöglicht. Gerade dann, wenn für den Geschäftsbetrieb tägliche Zahlungsein- und -Ausgänge wichtig sind, ist ein Firmenkonto nicht wegzudenken.

Da Banken nicht dazu verpflichtet sind, einem Unternehmen ein Geschäftskonto zur Verfügung zu stellen, ist die Frage nach der Möglichkeit einer Eröffnung ohne Schufa besonders wichtig. Um ein Geschäftskonto ohne Schufa zu finden, ist ein Geschäftskontovergleich sinnvoll: So finden Sie genau das passende Konto für die täglichen Umsätze. Bereits herkömmliche Geschäftskonten sind jedoch nicht selten mit hohen Kosten verbunden. Für Geschäftskonten ohne Schufa verlangen viele Anbieter noch höhere Summen, weshalb Sie dringend auf einige Kostenpunkte achten müssen.

Diese Kosten müssen Sie beachten

Um das passende Kontomodell für Ihr Unternehmen zu finden, ist es wichtig, die preiswerteste Gebührenvariante für den unternehmensabhängigen Bedarf zu identifizieren. Geschäftskonten mit hoher Jahresgebühr haben oftmals den Vorteil, dass in der Gebühr bereits alle weiteren Kosten enthalten sind. Bei anderen Konten wird jede Buchung separat abgerechnet oder es besteht eine Kombination aus Grundgebühr und Rechnungen für einzelne Buchungen.


Entstehende Kosten, die Sie beachten müssen, sind folgende:

  • Kontoführung (monatlich/jährlich)
  • Buchungsposten (beleghafte/beleglose)
  • Bargeldbezug
  • Einzahlungen
  • Kreditkarte(n)
  • Kontoauszüge
  • Kosten für die Aktivierung/Einrichtung des gewerblichen Kontos

Damit für Sie keine unerwarteten Kosten aufkommen, ist es wichtig, dass Sie sich im Vorhinein über alle Gebühren im Klaren sind und wissen, welche Kosten für Sie besonders relevant sind. Gerade dann, wenn viele beleglose Buchungen zum Geschäftsalltag gehören, sollten Sie sich für eine Variante mit unbegrenzt kostenlosen beleglosen Buchungen entscheiden.

Die Schufa-Abfrage: Kann sie umgangen werden?

Die Schufa-Auskunft ist für jede Bank ausschlaggebend, um die Bonität des Kunden zu ermitteln. Deshalb kann ein Kunde sich der Schufa-Auskunft nicht wirklich entziehen, weshalb auch das Verschweigen von negativen Schufa-Einträgen nicht zum Ziel führt. Denn wenn Sie der Schufa-Prüfung nicht zustimmen, wird Ihnen kein anderes Geschäftskonto gewährt, als wenn Sie einen negativen Eintrag haben.

Es ist durchaus empfehlenswert, im Vorhinein eine Schufa-Selbstauskunft einzuholen, um die eigene Bonität selsbt zu überprüfen. Dabei können außerdem mögliche fehlerhafte Einträge aufgedeckt und behoben werden.

Wie unterscheidet sich ein Geschäftskonto ohne Schufa von einem regulären Firmenkonto?

Die Funktionen, die ein Geschäftskonto ohne Schufa ermöglicht, unterscheiden sich nicht stark von einem gewöhnlichen Firmenkonto. Es ermöglicht den täglichen Zahlungsverkehr und die Trennung privater und geschäftlicher Ausgaben und sorgt somit für einen besseren Überblick. Nichtsdestotrotz sollten Sie mit möglichen Einschränkungen rechnen, die Sie im Vergleich zu einem regulären Geschäftskonto in Kauf nehmen müssen.

Die Kontoführung eines Firmenkontos ohne Schufa basiert zumeist auf Guthabenbasis. Das bedeutet, dass keine Kreditlinie vereinbart werden kann. Ein Dispo ist insbesondere dann wichtig, wenn ein laufender Warenverkehr im Unternehmen besteht und Einkäufe gelegentlich vorfinanziert werden müssen. Wenn Sie keine gute Bonität nachweisen können, ist damit zu rechnen, dass keine Kontoüberziehung gewährleistet wird.

Kreditkarten beim Firmenkonto ohne Schufa

Auch einer Kreditkarte mit Kreditrahmen könnte ein negativer Schufa-Eintrag im Weg stehen. Stattdessen geben Banken zu einem Geschäftskonto ohne Schufa vorzugsweise Prepaid-Kreditkarten heraus, die, ebenso wie das Konto, auf Guthabenbasis eingesetzt werden können.

Wenn Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, eignen sich Kreditkarten mit Kreditrahmen oder sogar Premium-Kreditkarten in Gold und Silber allerdings besser als Wegbegleiter: Sie führen zu Rabatten und ermöglichen das Buchen von Mietwagen, was mit einer Prepaid-Karte nur bedingt möglich ist. Deshalb ist es empfehlenswert, sich nach einem Geschäftskonto ohne Schufa umzusehen, das auch reguläre Kreditkarten anbietet. Hierbei sollten Sie jedoch auf die Kosten achten, die eine zusätzliche Kreditkarte gegebenenfalls mit sich bringt.

Das Geschäftskonto auf Guthabenbasis

Die Führung des Geschäftskontos auf Guthabenbasis geht mit einigen Einschränkungen einher. Ohne die Möglichkeit einer Kontoüberziehung kann es zu finanziellen Engpässen kommen, wenn das Konto nicht durchgehend gedeckt ist. Das wiederum kann zu möglichen Einschränkungen bei der Verfügung führen und finanzielle Abwicklungen behindern.


Ein Vorteil des Geschäftskontos auf Guthabenbasis ist der, dass Sie sich nicht vor Sollzinsen in Acht nehmen müssen. Diese fallen nur dann an, wenn das Konto überzogen wird beziehungsweise wenn der Kreditrahmen in Anspruch genommen wird. Da Ihnen mit einem Geschäftskonto ohne Schufa gar keine Kreditlinie zur Verfügung steht, können Sie auch nicht in einen Kredit reinrutschen.

Geschäftskonten vergleichen

Bevor Sie sich für ein Geschäftskonto entscheiden, ist ein Geschäftskontovergleich sehr sinnvoll. Unabhängig davon, ob Sie ein reguläres Firmenkonto oder eines ohne Schufa beantragen möchten: Geschäftskonten werden von zahlreichen Banken angeboten und das zu den unterschiedlichsten Konditionen. Da Geschäftskonten ohne Schufa tendenziell höhere Gebühren fordern, ist es beim Vergleich besonders wichtig, auf die genauen Konditionen zu achten.

Fazit: Ein Geschäftskonto ohne Schufa ist möglich

Bei der Gründung einer GmbH, UG, AG oder KGaA ist die Eröffnung eines Geschäftskontos obligatorisch. Auch für Selbstständige und Einzelunternehmer ist die Führung eines Firmenkontos jedoch sinnvoll, da die Trennung der privaten und geschäftlichen Ein- und Ausgaben damit wesentlich übersichtlicher wird. Ein negativer Schufa-Eintrag steht der Geschäftsgründung nicht im Weg: Einige Banken bieten Geschäftskonten auch ohne Schufa an.


Achten Sie bei einem Kontovergleich darauf, welche Konditionen für Sie die richtigen sind und finden Sie so das richtige Geschäftskonto für Ihr Unternehmen. Die Höhe der Gebühren für ein Geschäftskonto hängen unmittelbar von der herausgebenden Bank ab und sollten daher miteinander verglichen werden.

von Pauline Bodinek
Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
Genießen Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Mit der BBX erfahren Sie jede Woche das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur – kritisch und tiefgründig.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print search search arrow arrow calc calc light light arrow-up-right arrow-up-right pro pro con con