Unabhängiger Kreditvergleich mit Niedrigzins
  • 500 - 100.000€ möglich
  • TÜV-geprüft und sicher
  • Schnelle Auszahlung
Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
Finanzen
  1. Home
  2. Finanzen
  3. Kredit
  4. Minikredit Vergleich und Anbieterübersicht 2021

Minikredite: Informationen & Anbieter
Kredite im dreistelligen Bereich werfen für den Geldgeber gewisse Probleme auf: Der Verwaltungsaufwand und auch das Kreditausfallrisiko sind so hoch wie bei jedem anderen Kredit, der Gewinn für die Bank ist hingegen marginal. Diese Unverhältnismäßigkeit führt dazu, dass sich Minikredite für Banken eigentlich nicht rechnen. Doch in den letzten Jahren haben sie wieder an Bedeutung gewonnen. Das ist im Wesentlichen auf die wachsende Anzahl von Direkt-Banken zurückzuführen.
von Thomas Schulz
Minikredit Vergleich und Anbieterübersicht 2021. Seit 2015 gibt es wieder den sogenannten Minikredit unter 1.000, - Euro.
© niekverlaan/Pixabay

Ein Minikredit von einer Bank kann finanzielle Engpässe kurzfristig überbrücken und eine Alternative zu einem Dispo-Kredit darstellen. Was Sie beim Vergleichen und der Beantragung zu beachten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Minikredit immer wieder relevant

Generell werden Minikredite in Deutschland seit dem Jahr 2010 vergeben. Besonders seit 2015 gibt es wieder einige Angebote für Minikredite unter 1.000, – €. Das hat einerseits einen technischen Hintergrund: Durch die Online-Beantragung und computergestützte Überprüfung der Antragsteller (inklusive automatisierter, webbasierter Schufa-Abfrage) wird die Bank und der Finanzvermittler deutlich entlastet – auf diese Weise rechnet sich auch  der Minidarlehen für die Geldgeber wieder.

Andererseits steigt auch die Nachfrage massiv, die Gründe dafür liegen auf der Hand: Die Zeiten sind hart, immer mehr Menschen arbeiten in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Der Niedriglohnsektor wächst. Auch diejenigen mit guter Ausbildung schuften teilweise rund um die Uhr und erreichen dabei doch gerade das Existenzminimum. Besonders auch die Corona-Pandemie sorgt seit mehreren Monaten für wirtschaftliche Unsicherheit.

Wo soll das Geld zum Sparen herkommen? Für nötige Anschaffungen, aber auch unerwartete Ausgaben wie eine Arztrechnung oder die Reparatur von Auto, Waschmaschine & Co. erfreut sich der Minikredit daher eines großen Zuspruchs.

Was ist ein Minikredit genau?

Bis zu einem Betrag von etwa 3.000, - € spricht man von einem Minikredit.
Bis zu einem Betrag von circa 3.000, – € spricht man von einem Minikredit.

Ein Minikredit ist aus bankentechnischer Sicht ein Darlehen bis rund 3.000 Euro. Es gibt keine einheitliche Definition, aber ungefähr dort ist die Grenze angesiedelt. Die Kreditnehmer fragen sehr oft dreistellige Summen ab rund 500 Euro (und teilweise darunter) nach. Auch der Bereich zwischen circa 1.000 bis 2.000 Euro ist sehr begehrt.

Getilgt wird das Minidarlehen wie jeder Ratenkredit, jedoch müssen die Kreditnehmer keine jahrelange Ratenzahlung leisten. Es handelt sich letzten Endes doch nur um vergleichsweise geringe Summen, welche innerhalb weniger Raten abgezahlt werden. Wie hoch die monatlichen Raten letztendlich ausfallen, hängt davon ab, innerhalb wie vieler Monate Sie den Kredit an die Bank zurückzahlen.  Gerade Personen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind oder in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen für einen Minilohn schuften, werden durch diese Form der Finanzierung deutlich entlastet. Bei dieser Art der Kredite steht vor ihnen nicht die Herausforderung von jahrelangen monatlichen Raten, die das Haushaltsbudget belasten und schlimmstenfalls nicht geleistet werden können, wenn beispielsweise in der Familie ein Krankheitsfall auftritt.

Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch ein Kleinkredit. Hierbei verleiht die Bank Summen bis ca. 5000  oder sogar 10.000 Euro. Bei einem Kleinkredit wird meist die Abzahlungsart des Ratenkredits gewählt, und im Gegensatz zu einem Minikredit wird bei einem Kleinkredit meist eine längere Laufzeit über mehrere Monate festgesetzt, da auch die Kreditsumme etwas höher ist.

Minikredit: Die Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Flexibel kleine Anschaffungen finanzieren
  • Kürzere Laufzeiten oder geringere Raten als bei einem Kleinkredit
  • Schnelle Online-Beantragung und Auszahlung
  • Geringe Ablehnungsquoten

Nachteile

  • (Oft) Schufa-Score Abfrage
  • Relativ hohe Zinssätze bei kurzen Laufzeiten
  • Begrenzung der Kreditsumme

Warum vergeben die Geldinstitute nun den Minikredit?

Die Banken kämpfen bei sinkenden Zinsen und Margen um Kreditkunden. Darüber hinaus können sie den Minikredit in technischer Hinsicht inzwischen unkomplizierter vergeben.

Letzten Endes ist zwar das statistische Ausfallrisiko in Bezug auf die Zahl aller Kredite genauso hoch wie bei jedem hohen Kredit, jedoch verliert die Bank schlimmstenfalls eine drei- bis niedrig vierstellige Summe, die sich nötigenfalls auch in vielen Fällen pfänden lässt.

Aus diesen Gründen vergeben einige Geldgeber heute wieder den Minidarlehen, auch wenn die Angebote derzeit noch schwer zu finden sind. Die Kreditvergabe erfolgt schnell und unbürokratisch. Durch die geringe Kreditsumme hält man die Laufzeiten eher kurz. Das erhöht zwar etwas die Tilgungsraten, senkt aber die Zinsbelastung und lässt den Darlehensnehmer schneller wieder schuldenfrei werden.

Minikredit als Kurzzeitkredit oder Ratenkredit

Klassischerweise vergibt eine Bank Kredite in Form eines Kleinkredit oder Minikredit als Ratenkredit. Beim Ratenkredit werden die aufgenommene Geldsumme zuzüglich der Zinsen über mehrere Monate in einer vorgeschriebenen Raten abbezahlt. Die kleinen Geldsummen eines Minikredits bedeuten somit entweder sehr kleine Geldsummen pro Rate oder nur sehr wenige Ratenzahlungen. Falls Sie also planen, ihren Kredit gestückelt wieder abzubezahlen, ist ein Ratenkredit empfehlenswert.

Anstatt eines Ratenkredits werden Minikredite auch oft als Kurzzeitkredite angeboten. Hierbei liegt der bedeutende Unterschied in der Laufzeit des Darlehens: in der Regel liegt diese zwischen 30 Tagen und 60 Tagen. Der Umfang des Darlehens beläuft sich meist zwischen 100 bis 1.500 Euro und wird oft für kurzfristig notwendige Anschaffungen oder Reparaturen benötigt. Durch die geringe Geldmenge, die bei dieser Kreditart verliehen wird, kann dir Rückzahlung meist auch sehr schnell durchgeführt werden, beispielsweise schon nach dem nächsten Gehaltseingang. Bei der Beantragung eines Kurzzeitkredits ist der effektive Jahreszins zu beachten, der bei Krediten mit kurzer Laufzeit oft relativ hoch ausfällt.

Diese Zinsen und Gebühren fallen auf Minikredite an

Generell hängen die Zinsen und die monatliche Rate, die eine Bank verlangt, von der gewählten Laufzeit, Kredithöhe sowie Ihrer Bonität ab. Meist klingen die Zinssätze für Minikredite im ersten Moment hoch. Jedoch fällt durch die geringen Summen, die bei Minikrediten vergeben werden, die letztendliche Zinslast nur mit wenigen Euro ins Gewicht.

Beim Vergleichen von Zinsen muss zwischen den verschiedenen Zinsarten unterschieden werden. Der Sollzins, ehemals Nominalzins genannt, beschreibt die Höhe der Zinsen, die für die reine Bereitstellung der Darlehenssumme gezahlt werden müssen. Hierbei sind keine Nebenkosten enthalten. Der Effektivzins, oder effektiver Jahreszins, umfasst den Sollzins und zusätzlich noch weitere anfallende Kosten und kann standardisiert auf 12 Monate berechnet werden. Diese bestehen beispielsweise in Verwaltungskosten der Banken, Tilgungssatz, und Vermittlungsgebühren. Somit beschreibt der Effektivzins genauer, welche Kosten für einen Minikredit tatsächlich anfallen. Insgesamt sollten Sie bei einem Kreditvergleich also den effektiven Jahreszins betrachten, sowie darauf achten, dass die Laufzeit der verglichenen Minikredite identisch ist.

Ebenfalls sollten Sie sich nach zweckgebundenen Krediten erkundigen. Viele Banken bieten für Kredite mit Zweckbindung niedrigere Zinsen, da sie beispielsweise bei einem Autokredit das Auto selbst als Sicherheit einziehen können. Somit hat die Angabe des Verwendungszwecks im Gegensatz zu Krediten für die freie Verwendung meist einen positiven Einfluss auf die Gebühren des Kredits.

Einfluss Ihrer Bonität auf den Zins

Die pauschal in Vergleichen und auf Informationsseiten angegebenen Zinsen sind ein guter Orientierungspunkt, wie hoch die Zinsen für einen Minikredit in etwa ausfallen werden. Die Angabe dieser beispielshaften Zinssätze wurde 2010 mit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie beschlossen. Somit muss ein repräsentativer Zins, meist in Form des effektiven Jahreszins, angegeben werden. Eine Bank weist dem Gesetz folgend den Zwei-Drittel-Zins aus. Das umschreibt die Kosten, welche 2/3, also die Mehrheit der Kunden, maximal für einen Kredit bezahlen.

Jedoch vergeben auch Banken und Kreditinstitute Minikredite oft mit individuell angepassten Zinsangeboten. Dabei wird meist eine bonitätsabhängige Zinsberechnung angewandt, welche den Bonitätsscore des Antragsstellers berücksichtigt. Bei einem Kreditantrag sollten Sie sich also nicht auf die vorher ausgeschriebenen „Optimalzinsen“ verlassen, sondern ein personalisiertes Angebot einholen und es genau prüfen.

Gibt es einen Minikredit ohne Schufa?

Ein Minikredit lässt sich ganz bequem online beantragen.
Ein Minikredit lässt sich ganz bequem online beantragen.

Ein guter Bonitäts-Score erhöht die Chance, dass ein Kreditinstitut ihren Kredit bewilligt. Ein guter Score deutet auf Zuverlässigkeit und regelmäßiges Einkommen hin. Eine gute Nachricht gibt es für diejenigen Verbraucher, die vollkommen unverschuldet von einer negativen Schufa-Auskunft betroffen sind: Es gibt heutzutage die Option, das Minidarlehen auch schufafrei aufzunehmen. Der negative Schufa-Score stammt vielfach von nicht bezahlten Telefonrechnungen, weil Handy-Provider heuer jede Kündigung hartnäckig abwehren, sich dabei extrem unseriös verhalten und anschließend diejenigen Kunden, die in reiner Notwehr ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen, der Schufa melden. Diese gilt selbst spätestens seit dem Facebook-Skandal im Jahr 2012, als sie die Bürgerinnen und Bürger über das soziale Netzwerk ausschnüffelte, als nicht mehr vertrauenswürdig.

Bevor Sie einen Kreditantrag stellen, sollten Sie unbedingt eine Schufa-Selbstauskunft einholen. Es ist wichtig zu prüfen, ob die gesetzlichen Löschfristen eingehalten wurden und keine fehlerhaften Einträge vorliegen. In diesem Fall kann ein Löschantrag bei der Schufa eingereicht werden. Nur aus Bequemlichkeit verlassen sich deutsche Banken nach wie vor auf die positive Schufa-Auskunft.

Interessant für viele ist auch die Option, eine Kredit-Anfrage Schufa-neutral vorzunehmen. Schufa-neutral bedeutet jedoch nicht, dass die Anfrage nach einem Kredit nicht an die Schufa gemeldet wird. Jedoch vermerkt die Schufa, dass andere Kreditinstitute, die eine Schufa-Abfrage über Sie beantragen, nicht über die vorigen Anfragen informiert werden können.

Doch es existiert nun ein gerechter Weg, auf dem die Betroffenen auch mit leicht negativen Schufa-Einträgen ein Minidarlehen erhalten. Nur eine Privatinsolvenz führt zu einer Ablehnung des Kreditantrags, ebenso wie die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung.

Wofür kann man den Minikredit einsetzen?

Auch Reisen kann man mit einem Minikredit finanzieren.
Auch Reisen kann man mit einem Mini-Kredit finanzieren.

Der Minikredit kann der Retter in der Not sein, wenn die Werkstatt mitteilt, dass die Autoreparatur viel teurer als erwartet ausfällt. Auch eine defekte Waschmaschine, die den Haushalt und all die notwendigen Erledigungen außer Gefecht setzt, erzwingt das Minidarlehen. Es gibt darüber hinaus das Szenario, dass sich die Familie länger keinen Urlaub mehr leisten konnte und sich diesen mithilfe eines Minidarlehens ermöglichen möchte. Es gibt viele Szenarien, in denen diese Kreditart unabdingbar ist. Unplanbare Umstände können theoretisch jeden dazu bringen, kurzfristig Geld leihen zu müssen.

Alternativen zum Minikredit

Für überraschend anfallende Kosten, wie beispielsweise benötigte Reparaturen am Auto oder das Ersetzen von Haushaltsgeräten mag es auch verlockend erscheinen, einen Dispo-Kredit aufzunehmen. Dieser bietet zwar den Vorteil, dass er nicht im Vorhinein beantragt werden muss, sondern einfach mit dem „Überziehen“ des Kontos eingegangen werden kann, sofern dem Konto ein Dispositionsrahmen eingeräumt wurde. Allerdings hat dies seinen Preis, denn die Zinsen für Dispo-Kredit fallen generell sehr hoch aus. Somit ist dies nur eine Alternative, wenn Sie den Dispo-Kredit innerhalb kürzester Zeit wieder begleichen können.

Falls Sie einen Minikredit beispielsweise für die Anschaffung von Möbeln oder Elektrogeräten benötigen, können Sie häufig Finanzierungs-Möglichkeiten des Händlers in Anspruch nehmen. Oft wird sogar eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten, welche der Höhe der monatlichen Rate keine zusätzlichen Zinsen addiert. Somit können Sie sich große Anschaffungen sogar ohne Zusatzkosten leisten. Jedoch sollten Sie vorsichtig sein, sobald der Händler einen Zuschuss berechnet. Denn in solchen Fällen übertreffen die anfallenden Kosten bei der Finanzierung oft die Alternativzinsen eines Minikredits.

Minikredit am besten online beantragen

Die besten Angebote für einen günstigen Kredit zu fairen Konditionen bekommt man bei einem Kreditvergleich im Internet. Hier aufgeführt sind die Schritte, die beim Vergleichen der Online-Minikredite und der Beantragung durchgeführt werden.

  1. Für einen ersten Überblick im Kreditvergleich sind nur wenige Angaben notwendig und Sie können den Erklärungen des Vergleichsrechners meist einfach folgen.
  2. Findet sich dabei den besten Kredit, kann man sich vom Kreditanbieter kostenlos und unverbindlich ein individuelles Angebot einholen. Zu beachten beim Kreditvergleich ist insbesondere die Laufzeit des Kredits und der effektive Jahreszins.
  3. Auch der Kreditantrag selbst lässt sich dann ganz einfach online ausfüllen. Darunter zählen personenbezogene Daten sowie Angaben zu Ihrer aktuellen finanziellen Situation, wie beispielsweise Job und monatliches Einkommen. Sie müssen ebenfalls einen Wohnsitz in Deutschland angeben.
  4. Die Bank oder das Kreditinstitut prüft Ihren Antrag anschließend. Im nächsten Schritt unterbreitet das Kreditinstitut Ihnen ein Angebot unterbreitet, welches den auf Sie individuell zugeschnittenen Zinssatz beinhaltet.
  5. Nehmen Sie das Angebot an, müssen Sie schließlich den Kreditvertrag ausfüllen.
  6. Anschließend steht die Legitimierung Ihrer Personalität an. Viele Kreditgeber bieten inzwischen auch Online-Ident-Verfahren. Somit kann der Antragsteller den Prozess von der Beantragung bis zur Kreditvergabe ganz bequem von zu Hause und online abwickeln. Alternativ ist auch das Postident-Verfahren weit verbreitet, erfordert jedoch etwas mehr Zeitaufwand. Hierbei bringen Sie die erforderlichen Dokumente persönlich auf eine Poststelle und versenden sie anschließend per Post an das Kreditinstitut.
  7. Die finale Entscheidung über die Kredit-Bewilligung trifft nun wieder die Bank. In der Regel erfolgt die Auszahlung des vereinbarten Kreditbetrags innerhalb weniger Tage.

 

von Thomas Schulz

Schreibe einen Kommentar

Kommentar*
Name*
E-Mail*
Website
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
© 2021 qmedia GmbH.
bbx newsletter
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Mit bbx sind Sie stets top informiert über wichtige Verbraucherthemen - vom günstigsten Stromanbieter bis zum Gehaltsrechner für Werkstudenten.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.