Versicherungen

Haftpflichtversicherung – die wichtigste Versicherung für Privatpersonen

Eine private Haftpflichtversicherung zählt zu dem kleinen Kreis von Versicherungen, die dringend zu empfehlen sind. Denn eine Unachtsamkeit kann unter Umständen immens hohe Schadensregulierungskosten verursachen – und dafür haftet jeder mit seinem gesamten Privatvermögen und Einkommen.

Die private Haftpflichtversicherung würde dann eingreifen und den Versicherten vor dem finanziellen Ruin bewahren. Sie deckt nämlich etwaige Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab, die durch Unfälle oder Missgeschicke entstanden sind.

Besonders wichtig für Familien mit Kindern

Gerade Familien mit Kindern sollten eine private Haftpflichtversicherung abschließen! Denn schnell passiert den lieben Kleinen beim Toben und Spielen ein Missgeschick – das leider auch schnell Kosten verursacht. Allein der Ersatz einer zu Bruch gegangen Vase kann teuer werden.

Sobald allerdings Personen oder (seltene bzw. teure) Vermögensgegenstände Schaden genommen haben, können die Kosten leicht astronomische Höhen erreichen – denn ein Schadensersatzanspruch samt Schmerzensgeldklage bei Personenschäden kann schnell Kosten in Millionenhöhe verursachen.

Ein Unfall oder Missgeschick kann folgenreich sein: Sei es, dass man den Laptop eines Freundes versehentlich beschädigt, oder mit dem Fahrrad einen Kratzer in die Autotür des Nachbarn macht. Die Variationen von Beschädigungen, die durch Versehen oder Unfälle entstehen können, sind vielfältig. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass diee private Haftpflichtversicherung eine möglichst weite Bandbreite an Schäden und Unfällen, die sich ereignen könnten, abdeckt.

Dabei sollte die Deckungssumme ebenfalls hoch angesetzt sein, damit man nicht  letztlich doch auf dem größten Teil der Kosten sitzen bleibt – trotz privater Haftpflichtversicherung. Für die Höhe der Deckungssumme wird in der Regel ein Betrag von mindestens 10 Millionen Euro empfohlen.

Private Haftpflichtversicherung fungiert auch als passiver Rechtsschutz

Für den Fall, dass jemand den Versicherten beschuldigt, einen Schaden verursacht zu haben, obwohl dieser eigentlich nicht dafür verantwortlich ist, steht ihm die private Haftpflichtversicherung bei. Denn sie fungiert zusätzlich auch als passive Rechtsschutzversicherung. Die private Haftpflichtversicherung hilft dann etwa, indem sie eventuelle Prozesskosten übernimmt.

Doch ist darauf zu achten, dass der Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung weltweit gilt, da etwaige Schäden auch während eines Auslandsaufenthalts entstehen können, z.B. an Mietfahrrädern und -autos oder an der Einrichtung des Ferienhauses.

Hier muss jeder die Vertragsklauseln ganz genau durchlesen, was denn von der privaten Haftpflichtversicherung tatsächlich abgedeckt wird. Vorsicht: Bei Schäden an Sachen, die der Versicherte durch Miete, Leihe, Leasing, Pacht oder Verwahrung tatsächlich besitzt, greift dies normalerweise nicht.

Wer findet in der privaten Haftpflichtversicherung Berücksichtigung?

Die private Haftpflichtversicherung bezieht sich nicht nur auf den Vertragspartner, sondern auch auf die Familie – allerdings nur, wenn der entsprechende Tarif ausgewählt wurde.

Auch eigene Kinder können mitversichert werden, sofern diese im selben Haushalt leben und entweder unter 18 sind oder sich noch in der Ausbildung befinden. Genauso gut können auch (kleinere) Haustiere in der privaten Haftpflichtversicherung mitintegriert sein, wie z.B. Katzen.

Kosten einer privaten Haftpflichtversicherung

Es kann nicht generell bestimmt werden, wie hoch die Kosten für eine private Haftpflichtversicherung sind, da diese je nach Versicherungsanbieter und Tarif sehr unterschiedlich ausfallen können. Doch generell gilt: Je höher die Deckungssumme, desto teurer auch die private Haftpflichtversicherung. Niemand sollte sich davon abschrecken lassen, da eine relativ hohe Deckungssumme für etwaige Personenschäden, die extrem hohe Kosten nach sich ziehen, sehr sinnvoll ist.

Und da grundsätzlich jeder unbegrenzt haftet, wenn er einen Schaden oder Unfall verursacht, sollte man die Versicherungssumme für die private Haftpflichtversicherung auf keinen Fall zu niedrig ansetzen.

Autor
Johanna Schödel
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung