Rürup-Rente

Geförderte Rürup-Produkte

Welches geförderte Produkt ist das richtige für mich? Diese Frage muss vor dem Abschluss einer Rürup-Rente unbedingt gestellt werden. Wie auch bei der Riester-Rente bestehen bei der Rürüp-Rente verschiedene Möglichkeiten Beiträge anzulegen.

Welche Anlagestrategie und welches der geförderten Produkte gewählt wird, hängt vor allem von der Risikobereitschaft ab. Die unterschiedlichen Rürup-Anlageformen bieten ein unterschiedliches Maß an Sichheit.

Eine Möglichkeit ist die Rürup-Rentenversicherung. Diese empfiehlt sich insbesondere denen, die kein allzu hohes Risiko eingehen wollen. Bei der Rürup-Rentenversicherung ist der Betrag der monatlichen Rente festgelegt.

Weitere geförderte Produkte sind die Rürup-Fondspolice mit Garantie und die Fondspolice ohne Garantie. Die Renditeaussichten sind bei beiden Policen sehr viel besser als bei der klassischen Rentenversicherung.

Bei beiden Verträgen werden die Beiträge in verschiedene Fonds investiert. Der Unterschied besteht in der bereits angesprochenen Garantie. Mehr Sicherheit bietet die Fondspolice mit Garantie; bei Fonds ohne Garantie kann jedoch möglicherweise eine noch höhere Rendite erzielt werden.

Letzendlich gibt es noch den Rürup-Fondssparplan. Dieser ist sozusagen der goldene Mittelweg: Es werden mehr Erträge als bei der Rentenversicherung gewonnen bei einem geringeren Risiko als bei den Fondspolicen.

Private Rürup-Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung besteht (nach Abzug der Abschlusskosten) aus einer Mischung aus Aktien, festverzinslichen Anleihen und Immobilien. Dieser Mix aus verschiedenen Anlagestrategien trägt unter anderem dazu bei, dass die klassische Rentenversicherung so sicher ist.

Die Sicherung der garantierten monatlichen Rente erfolgt dadurch, dass der Anbieter das Kapital mit dem aktuellen Mindestzins verzinst. Werden höhere Erträge erwirtschaftet, werden diese als Bonusrente gutgeschrieben. Ab Rentenbeginn (frühestens ab 63 Jahren) wird dem Versicherten eine lebenslange garantierte Rente monatlich ausbezahlt.

Verschiedene Auszahlungsstrategien

Die ab Rentenbeginn erwirtschafteten Gewinne werden in den meisten Fällen zur Erhöhung der monatlichen Rentenleistung genutzt. Dabei verfolgen die Versicherer unterschiedliche Strategien. Einige Anbieter von privaten Rentenversicherungen arbeiten mit einer dynamischen Gewinnrente. Anfangs zahlt der Versicherer dann nur wenig mehr als den Garantiebetrag, die Rentenleistung steigt in den folgenden Jahren aber immer weiter an.

Andere Anbieter privater Rentenversicherungen bieten teildynamische oder konstante Renten an. Hier wird bei Rentenbeginn ein größerer Gewinnanteil gutgeschrieben. Bei der teildynamischen Rente fallen die künftigen Rentenerhöhungen niedriger aus als bei der dynamischen Gewinnrente. Bei der konstanten Rente entfallen die Rentenerhöhungen ganz.

Eine private Rentenversicherung bietet sich damit für alle an, die auf Sicherheit setzen und die bereits heute wissen wollen, wie hoch ihre garantierte, monatliche Rente, die sie sich mit Hilfe von Rürup angespart haben, ausfallen wird.

Ökologische Rürup-Rente

Die ökologischen Rürup-Rente ist die Möglichkeit einer ökologisch sinnvollen, privaten Altersvorsorge. Bei dieser besonderen Form der Rürup-Rente wird in Aktien und Fonds von Unternehmen investiert, die in ökologisch sinnvolle Anlagen investieren.

Die Investitionen sind zu einem großen Teil bzw. ausschließlich nachhaltige und ökologisch sinnvolle Geldanlagen, d. h. Fonds und Aktien aus der Landwirtschaft ebenso wie Naturkosthersteller, Erzeuger von erneuerbaren Energien sowie Unternehmen aus den Bereichen Heilpädagogik und Sozialtherapie; die Rente-Beiträge fließen hier also nicht die Förderung von Rohstoffen wie Erdöl oder Kohle. Die ökologischen Rürup-Rente bietet so die Möglichkeit der Förderung der globalen Nachhaltigkeit.

Unterscheidet sich die ökologische Rürup-Rente von der herkömmlichen Rürup-Rente?

Die ökologische Rürup-Rente bietet die selben Vorteile, die jede herkömmliche Rürup-Rente auch bietet: hohe Steuervorteile von bis zu 20.000,- € (bzw. 40.000,- € für Verheiratete), eine enome Flexibilität und Individualität durch jederzeit mögliche Anpassung der zu zahlenden Beiträge.

Ebenso kann auch bei dieser besonderen Form der privaten Altersvorsorge zwischen klassischen und fondsgebundenen Verträgen gewählt werden. Eine lebenslange Rente ist bei allen Verträgen gleichermaßen garantiert. Die Auszahlung der Rente ist von Gesetzes wegen vor Hartz IV und Insolvenz geschützt. Weiter besteht die Möglichkeit, die Rürup-Rente mit einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) zu kombinieren. Die Aufwendungen für diese BUZ wirken sich zusätzlich steuermindernd aus.

Rürup-Fondssparplan

Wem eine private Rürup- Rentenversicherung zu wenig Erträge bringt und die Rürup-Fondspolicen zu viele Risiken bergen, der kann mit einem Rürup-Fondssparplan seine monatliche Rente sichern, ohne auf Gewinne aus dem Kapitalmarkt verzichten zu müssen.

Mit einem Rürup-Fondssparplan lässt sich die Chance auf eine recht gute Rendite wahren. Ganz risikofrei ist ein Fondssparplan jedoch nicht; aber er ist sicherer als eine Fondspolice – ganz egal ob mit oder ohne Garantie. Ein Rürup-Fondssparplan ist sozusagen der goldene Mittelweg.

So funktioniert ein Rürup-Fondssparplan

Ein Rürup-Fondssparplan funktioniert im Grunde ganz einfach: Wie bei der Riester-Rente wird eine bestimmte Höhe der monatlichen Rente garantiert und so die Sicherheit geboten, dass nicht das ganze eingezahle Kapital verspekuliert wird.

Außerdem können vor Ende der Laufzeit bei einem Rürup-Fondssparplan einmal erreichte Höchststände abgesichert werden. Auch das ist ein großer Vorteil des Fondssparplans gegenüber anderen geförderten Produkten.

Hohe Rendite möglich

Ein Teil der Beiträge wird in festverzinsliche Anlagen investiert, ein Teil in Aktien oder Aktienfonds, um möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften. Je nach Situation am Kapitalmarkt werden die Anlagen umgeschichtet. D. h. der Rürup-Fondssparplan bietet zum einen hohe Renditechancen und sichert zum anderen gegen einen Totalverlust des Kapitals ab.

Auch hier unterscheiden sich die Anbieter sehr voneinander. Eine Prüfung, welcher Anbieter in welche Fonds investiert und wo das Geld angelegt wird, ist daher dringend anzuraten.

Rürup-Fondspolice mit Garantie

Denjenigen, denen eine Rürup-Fondspolice ohne Garantie zu waghalsig ist, bieten die Rürup-Renten-Versicherer Fondspolicen mit Garantie an. Diese Anlagevariante ist eine Kombination aus Rentenversicherung und Fondssparplan.

Investition in verschiedene Fonds

Wie bei der Rürup-Fondspolice ohne Garantie wird das Geld in einem oder mehreren Investmentfonds angelegt. Bei Rentenbeginn wird das angesparte Kapital dann in eine klassische Rentenversicherung umgewandelt.

Die Fonds können selbst bestimmt werden oder es wird aus unterschiedlichen Anlagestrategien mit verschiedenen Risikostufen gewählt. Das Vorgehen ist dann dasselbe wie bei der Fondspolice ohne Garantie.

Die meisten Anbieter versprechen bei einer Rürup-Fondspolice mit Garantie zumindest die Sicherung der bis zum Rentenbeginn eingezahlten Beiträge. Einige sichern auch garantierte Renten zu. Das ist der wesentliche Unterschied zur Rürup-Fondspolice ohne Garantie.

Wer sich für eine Fondspolice mit Garantie entscheiden, muss allerdings berücksichtigen, dass die Erträge zugunsten der Sicherheit möglicherweise nicht so hoch sind wie bei der Fondspolice ohne Garantie.

Breite Fondspalette

Anleger können bei der Fondspolice mit Garantie meist zwischen unterschiedlich risikoreichen Anlagestrategien wählen oder die Fonds selbst bestimmen. Fast alle Anbieter bieten dazu ein breites Fondsportfolio an. Bei Rürup-Fondspolicen mit Garantie wird eine Garantieleistung versprochen, die je nach Anbieter variieren kann. Das bietet ein gewisses Maß an Sicherheit, das bei der Fondspolice ohne Garantie nicht besteht.

Wer höhere Rendite als bei einer privaten Rürup-Rentenversicherung will, aber dennoch sichere Investitionen bevorzugt, liegt mit einer Rürup-Fondspolice mit Garantie genau richtig.

Rürup-Fondspolice ohne Garantie

Die Rürup-Fondspolice ohne Garantie bietet mehr Rendite als eine private Rentenversicherung, birgt jedoch auch ein gewisses Risiko.

Risikobereitschaft gefragt

Bei einer Fondspolice ohne Garantie geht der Anleger ein wesentlich höheres Risiko ein als bei anderen Anlagevarianten. Der Vorteil dieser Fondspolice ist der, dass teilweise sehr viel höhere Erträge erzielt werden können.

Bei der Fondspolice ohne Garantie werden die Beiträge der Anleger in Investmentfonds investiert. Die Größe des Kapitals ist bis zum Rentenbeginn fast ausschließlich von der Wertentwicklung der gewählten Fonds abhängig.

Selbstbestimmtes Risiko

Bei den meisten Anbietern ist es möglich, dass der Anleger das Risiko selbst bestimmt, wenn er sich für eine Fondspolice ohne Garantie entscheidet. Aus Sicht des Versicherers ist dies überaus sinnvoll, da so der Anleger selbst die Verantwortung dafür trägt, aus welchen Fonds sich Ihre Police zusammensetzt.

Das heißt, dass zwischen unterschiedlichen Aktien-, Renten-, Immobilien- oder Geldmarktfonds gewählt werden kann. Der Anleger stellt sich seinen Fonds-Mix selbst zusammen und kann diesen auch umschichten.

Es besteht aber auch die Möglichkeit sich für gemanagte Fondsdepots mit unterschiedlichen Risikoklassen zu entscheiden. Umschichtungen müssen dann nicht selbst vorgenommen werden, falls der Kapitalmarkt solche erfordern sollte.

Mit Rentenbeginn wird das angesparte Kapital in eine klassische Rentenversicherung umgeschichtet. Mit einer Fondspolice ohne Garantie können Sie möglicherweise recht hohe Renditen erwirtschaften.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung