Wohn-Riester

Wohn-Riester: Anbieter

Wenn Sie angesichts der aktuell günstigen Zinsen für Immobilienkredite den Kauf einer Immobilie planen und auf diese Weise etwas für Ihre private Altersvorsorge tun wollen, dann sollten Sie bei der Zusammenstellung der Kredite auch an den Wohn-Riester denken.

Nur geringe Zahl der Anbieter von Wohn-Riester

Denn als Sozialversicherungspflichtiger und somit gesetzlich Rentenversicherter haben Sie die Möglichkeit, bei einem der speziell zertifizierten Anbieter des Wohn-Riesters exakt die staatliche Zulagen für eine Immobilienfinanzierung zu erhalten, die Sie auch mit der herkömmlichen Riester-Rente zur privaten Altersvorsorge erhalten würden: nämlich 154,- € pro Jahr. Zusätzlich erhalten Sie beim Wohn-Riester, ebenso wie bei der Riester-Rente, auch für Ihre Kinder 185,- €, beziehungsweise 300,- € jährlich als staatliche Förderung zur „normalen“ Zulage hinzu.

Nur ist die Anzahl der Anbieter für den Wohn-Riester deutlich geringer als bei der herkömmlichen Riester-Rente, die Ihnen von Versicherungen, aber auch von Banken angeboten werden.

Für den Wohn-Riester sind das in erster Linie Banken und Bausparkassen – wobei gesagt werden muss, dass nur sehr wenige Banken sich in der Lage sehen, Ihnen den Wohn-Riester als Ergänzung zu Ihrer privaten Altersvorsorge anzubieten. Den Hauptsektor zur Gewährung des Wohn-Riesters bilden nach wie vor die Bausparkassen, die den Wohn-Riester in Kombination mit einem Bausparvertrag zinsgünstig anbieten.

Strenge Bedingungen bei Wohn-Riester

Die Bedingungen für die Anbieter des Wohn-Riesters sind streng – was eine Erklärung dafür ist, weshalb die Zahl der Anbieter noch immer recht klein ist. Es dürfen nur extra zertifizierte Verträge für einen staatlich geförderten Wohn-Riester angeboten werden – wie das auch bei der Riester-Rente der Fall ist.

Das bedeutet konkret, dass Ihre eingezahlten Beiträge, aber auch die Ihnen gewährten Zulagen sicher sein und auch unter Garantie bei der Zuteilung Ihres Bausparvertrages ausgezahlt werden müssen. Dafür müssen die Anbieter allerdings interne Rückstellungen bilden, um auch im Falle einer Finanzkrise die Rente per Riester gewähren zu können.

Zwar bekommen Sie de facto keine Altersrente beim Wohn-Riester ausgezahlt – der Staat verlangt von Banken, die einen Kredit als Immobilienfinanzierung in Kombination mit einem Wohn-Riester-geförderten Tilgungsversprechen ausgeben, allerdings dieselben Prämissen. Ohne die vom Bundesversicherungsamt erteilte Zertifizierung können Banken und Bausparkassen Ihnen den Wohn-Riester folglich nicht anbieten.

Bank oder Bausparkasse?

An welchen Anbieter Sie sich schließlich wenden, hängt davon ab, wie Sie die Finanzierung Ihrer Immobilie im Hinblick auf Ihre private Altersvorsorge gestalten. Wollen Sie erst in einigen Jahren ein Objekt erwerben, sollten Sie sich an eine der vielen Bausparkassen wenden, um dort einen für den Wohn-Riester zertifizierten Bausparvertrag abzuschließen.

Steht der Kauf aber kurz bevor, sollten Sie ein Wohn-Riester-Darlehen lieber über eine Bank beantragten und dort wie bei einem Kredit üblich, den Kredit kontinuierlich mithilfe der staatlichen Zulangen zum Wohn-Riester tilgen.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung