Riester-Rente

Riestern – aber richtig!

Die Riester-Rente - viel gelobt, oft kritisiert - lohnt sich auf jeden Fall. Vorausgesetzt, man achtet auf die Wahl des richtigen Produkts und auf die Beantragung der staatlichen Zulagen. Auch der inkludierte Steuervorteil stellt einen attraktiven Bonus dar.

Die Kritiken kommen nicht nur von Verbraucherschützern, sondern auch von Branchenexperten. Selbst der Erfinder Walter Riester äußerte in einem Interview des Jahres 2011 sein Bedauern über die Kompliziertheit seines Konstrukts. Doch anders als jetzt, ließ sich die Riester-Rente wohl nicht aufstellen.

Kluges Konzept, schwierige Umsetzung

Denn das Grundprinzip ist bestechend: Unter Einhaltung aller Voraussetzungen, beispielsweise des Mindestsparbeitrages von 60,- € jährlich, erhält ein Rentenversicherungspflichtiger die staatlichen Zulagen und/oder einen attraktiven Steuervorteil. Dabei achtet das Finanzamt per Günstigerprüfung darauf, wie der Sparer besser gestellt ist.

Die Bedingungen sind allerdings wirklich komplex, und die Gestaltung mancher Verträge für die Riester-Rente macht diese nicht transparenter. Dieser Punkt wird am meisten kritisiert. Daher nutzen weniger Menschen die staatliche Förderung, als der anvisierte Personenkreis umfasst. Einige der Sparer beantragen nicht einmal die Zulagen, oder sie schöpfen den inkludierten Steuervorteil nicht richtig aus. Doch nur unter Wahrung dieser Gesichtspunkte lohnt sich die Riester-Rente.

Verschiedene Produkte garantieren Erfolg

Die Experten von Stiftung Warentest empfehlen zum Beispiel einige wichtige Punkte, damit „Riestern“ zum Erfolg wird. Dass es sich lohnt, steht aus Sicht der Tester fest. Denn die Alternativen am Kapitalmarkt sind dünn gesät – jedenfalls was die staatliche Förderung bei gleichzeitiger Sicherheit und Rendite angeht. Sehr vieles hängt bei einer Riester-Rente am richtigen Produkt, bei dem die Sparer zwischen klassischer und fondsgebundener Rentenversicherung, Wohn-Riester, Bank-, Fondssparplan oder Pensionskasse wählen können.

Ein Wohn-Riester lohnt sich beispielsweise nur für den, der wirklich Wohneigentum erwirbt. Die Zulagen und den Steuervorteil gibt es für jedes Produkt. Dieses soll dennoch zur Lebenssituation passen. Um eine Riester-Rente erfolgreich anzusparen, sind folgende Punkte zu beachten:

Wählen Sie das richtige Produkt

  • Beantragen Sie die Zulagen und nutzen Sie die Steuervorteile
  • Achten Sie auf die Kosten eines Vertrages
  • Denken Sie langfristig
  • Kündigen Sie keinesfalls vorzeitig, wechseln Sie eher den Anbieter

Mit dem richtigen Produkt kann auf diese Weise die Riester-Rente zu einem großen Erfolg werden.

Autor
Susanne Herrenbrück
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung