Manche Firmen bieten ihren Mitarbeitern anstelle einer Gehaltserhöhung einen Firmenwagen / Dienstwagen an. Dieser kann in der Regel auch privat genutzt werden. Doch die persönliche Nutzung eines von der Firma gestellten Autos bringt einen geldwerten Vorteil. Dieser geldwerte Vorteil muss laut Gesetzgebung versteuert werden. Entscheidend ist jedoch, dass nur der Anteil des Wagens zu versteuern ist, der auch privat genutzt wird. Bei der Ermittlung dieses Anteils hilft der Firmenwagenrechner.

Dienstwagenrechner: Fahrtenbuch und Pauschalversteuerung

firmenwagenrechner

Führen Nutzer von Firmenwagen kein Fahrtenbuch, folgt die Berechnung des geldwerten Vorteils gesetzlich festgelegten Werten: Es wird pauschal 1 % des Brutto-Listenpreises des Wagens herangezogen (Wichtig: Bei diesem Preis handelt es sich um den Neupreis des Wagens im Inland). Der ermittelte Wert entspricht dem monatlichen privaten Nutzen bzw. dem geldwerten Vorteil.

Auswirkungen auf den Nettolohn

Aus dem ermittelten geldwerten Vorteil und Ihrem Bruttolohn berechnet der Firmenwagenrechner außerdem das reduzierte Nettoeinkommen. So lässt sich ganz einfach nachvollziehen, welchen Einfluss der Firmenwagen auf Ihren Nettolohn hat.

Fahrtenbuch bei intensiver geschäftlicher Nutzung

Die Führung eines Fahrtenbuchs empfiehlt sich allen, die ihren Firmenwagen geschäftlich sehr intensiv nutzen. Nur auf diese Weise lässt sich nämlich der tatsächliche Anteil der privaten Nutzung des Wagens nachweisen. Die Kosten für Abschreibung, Treibstoff und Werkstatt werden bei der Fahrtenbuch-Lösung entsprechend dem tatsächlichen Anteil der privaten Fahrten im Verhältnis zum Anteil der dienstlichen Fahrten aufgeteilt.

Letzte Aktualisierung: 06.08.2016
5 / 5 stars