Kreditkarten

Prepaid Kreditkarten

Neben klassischen Kreditkarten haben sich in den letzten Jahren zunehmend auch Prepaid Kreditkarten etabliert. Sie können im Grunde wie eine normale Kreditkarte verwendet werden, der entscheidende Unterschied ist, dass dem Nutzer zu keinem Zeitpunkt ein Kreditrahmen eingeräumt wird.

Die Finanzen im Blick behalten und trotzdem bargeldlos zahlen, das geht besonders gut mit einer Prepaid Kreditkarte © aaron007/thinkstock

Prepaid Karten sind keine Kreditkarten im eigentlichen Sinne. Sie funktionieren nach dem Guthabenprinzip. Um die Karte als Zahlungsmittel einsetzen zu können, muss der Besitzer die Karte zunächst mit einem bestimmten Betrag aufladen, dieses Guthaben steht ihm dann für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen zur Verfügung. Ist es aufgebraucht, ist eine neue Aufladung erforderlich, damit die Karte wieder eingesetzt werden kann. Transaktionen mit einer Prepaid Kreditkarte werden also nicht auf Kreditbasis abgewickelt, wie es bei klassischen Kreditkarten der Fall ist.

Prepaid Kreditkarten werden von unterschiedlichen Anbietern herausgegeben, unter ihnen auch die großen Gesellschaften wie VISA oder MasterCard. Da das Angebot inzwischen sehr groß ist, haben Verbraucher umfassende Auswahlmöglichkeiten, dabei empfiehlt es sich, die Leistungen zu vergleichen, die die verschiedenen Karten bieten. So lohnt sich bspw. die Wahl eines Anbieters, der Guthabenverzinsung bietet, da Prepaid Kreditkarten im Guthaben geführt werden. Zudem bieten einige Karten Extras wie Rabatte, Bonusprogramme oder eine Karte im Wunsch-Design.

Prepaid Kreditkarten Empfehlung:

Wüstenrot VISA Gold Prepaid
Wüstenrot VISA Gold Prepaid
  • im ersten Jahr beitragsfrei
  • Gutes Bonussystem - bis zu 100 € Bonus auf Kartenumsatz
  • Inklusive Internet-Rechtsschutz-Versicherung
  • 100 € Gehaltsbonus bis 31.03.2016
  • Zur Detailseite »
Bewertung
2,3
Kartennote
39,00 €
weiter
Mehr Details »
×
Von
Wüstenrot
Kartenname
Wüstenrot VISA Gold Prepaid
Kartensystem
Visa
Kartentyp
Prepaid
Jahresgebühr 1. Jahr
0,00 €
Jahresgebühr 2. Jahr
39,00 €
Partnerkarte
39
Guthabenszins
0 %
Girokonto
Nein
kontaktlos bezahlen
Nein
eff. Jahreszins
0 %
Schufaprüfung
Ja
Kosten bei Bezahlung
Inland
Gebührenfrei
Euro-Zone
Gebührenfrei
Fremdwährung innerhalb Europa
1,5 %
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
1,5 %
Kosten bei Bargeldabhebung
Inland
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Euro-Zone
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Fremdwährung innerhalb Europa
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Rechnungsausgleich
Aufladen per Überweisung
Auslands-Krankenvers.
 
Reise-Unfallvers.
 
Reise-Rücktrittsvers.
 
Reisegepäck-Vers.
 
Reiseabbruch-Vers.
 
Verkehrsmittelunfall-Vers.
 
Autoschutzbrief
 
Rechtsschutz für Mietwagen
 
Haftplichtvers. für Mietwagen
 
Vollkaskovers. für Mietwagen
 
Allgemein
Internet-Rechtsschutz-Versicherung: z. B. für Anwaltskosten bei Rechtsstreitigkeiten von Online-Einkäufen bis 50.000 EUR
Cashback
Bis zu 100,- € Bonus im Jahr auf Kartenumsatz (ohne Jahresbeitrag und Bargeldabhebungen)
Ab 2.000,- € Kartenumsatz 10,- € Bonus Ab 4.000,- € Kartenumsatz 29,- € Bonus Ab 7.500,- € Kartenumsatz 60,- € Bonus Ab 10.000,- € Kartenumsatz 100,- € Bonus
Hotelrabatt
 
Mietwagenrabatt
 
Reisebatt
 
Tankrabatt
 
Flugreservierung
 
Loungezugang
 
Hotelreservierung
 
Dokumentenservice
 
Ticketreservierung
 
N26 Mastercard
N26 Mastercard
  • inklusive Girokonto
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Bargeldabhebung weltweit
  • Nur mit gebührenfreiem Girokonto möglich
  • Zur Detailseite »
Bewertung
1,9
Kartennote
0,00 €
weiter
Mehr Details »
×
Von
N26
Kartenname
N26 Mastercard
Kartensystem
Mastercard
Kartentyp
Prepaid
Jahresgebühr
0,00 €
Guthabenszins
0 %
Girokonto
Ja
kontaktlos bezahlen
Nein
eff. Jahreszins
8,9 %
Schufaprüfung
Ja
Kosten bei Bezahlung
Inland
Gebührenfrei
Euro-Zone
Gebührenfrei
Fremdwährung innerhalb Europa
Gebührenfrei
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
Gebührenfrei
Kosten bei Bargeldabhebung
Inland
5 Abhebungen kostenlos, dann 2,- €
Euro-Zone
Gebührenfrei
Fremdwährung innerhalb Europa
1,7
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
1,7
Rechnungsausgleich
Prepaid
Auslands-Krankenvers.
 
Reise-Unfallvers.
 
Reise-Rücktrittsvers.
 
Reisegepäck-Vers.
 
Reiseabbruch-Vers.
 
Verkehrsmittelunfall-Vers.
 
Autoschutzbrief
 
Rechtsschutz für Mietwagen
 
Haftplichtvers. für Mietwagen
 
Vollkaskovers. für Mietwagen
 
Cashback
 
Hotelrabatt
 
Mietwagenrabatt
 
Reisebatt
 
Tankrabatt
 
Flugreservierung
 
Loungezugang
 
Hotelreservierung
 
Dokumentenservice
 
Ticketreservierung
 
Wüstenrot VISA Prepaid
Wüstenrot VISA Prepaid
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Partnerkarte kostenfrei
  • Hoher Sollzins
  • Keine Zusatzleistungen
  • Teure Notfallersatzkarte
  • Zur Detailseite »
Bewertung
3,1
Kartennote
0,00 €
weiter
Mehr Details »
×
Von
Wüstenrot
Kartenname
Wüstenrot VISA Prepaid
Kartensystem
Visa
Kartentyp
Prepaid
Jahresgebühr 1. Jahr
0,00 €
Jahresgebühr 2. Jahr
0,00 €
Partnerkarte
Gebührenfrei
Guthabenszins
0 %
Girokonto
Ja
kontaktlos bezahlen
Nein
eff. Jahreszins
11,3 %
Schufaprüfung
Ja
Kosten bei Bezahlung
Inland
Gebührenfrei
Euro-Zone
Gebührenfrei
Fremdwährung innerhalb Europa
1,5 %
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
1,5 %
Kosten bei Bargeldabhebung
Inland
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Euro-Zone
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Fremdwährung innerhalb Europa
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Rechnungsausgleich
Aufladen per Überweisung
Auslands-Krankenvers.
 
Reise-Unfallvers.
 
Reise-Rücktrittsvers.
 
Reisegepäck-Vers.
 
Reiseabbruch-Vers.
 
Verkehrsmittelunfall-Vers.
 
Autoschutzbrief
 
Rechtsschutz für Mietwagen
 
Haftplichtvers. für Mietwagen
 
Vollkaskovers. für Mietwagen
 
Cashback
 
Hotelrabatt
 
Mietwagenrabatt
 
Reisebatt
 
Tankrabatt
 
Flugreservierung
 
Loungezugang
 
Hotelreservierung
 
Dokumentenservice
 
Ticketreservierung
 
letztes Update: 06:25:11 14.08.2018

Für wen eignet sich eine Prepaid Kreditkarte?

Eine Prepaid Kreditkarte ist einerseits ein intelligentes Instrument, um Kindern und Jugendlichen den sicheren Umgang mit einer Kreditkarte zu vermitteln und ihnen für die unterschiedlichsten Gelegenheiten ein flexibles Zahlungsmittel an die Hand zu geben. Andererseits stellt sie eine echte Alternative für Personen mit schlechter Bonität dar: Sobald nämlich negative Einträge in der SCHUFA oder anderen Wirtschaftsauskunfteien vorhanden sind, nützt das beste Einkommen nichts – ein Antrag auf eine klassische Kreditkarte wird abgelehnt.

Prepaid Kreditkarte ohne SCHUFA-Abfrage erhältlich

Da generell nur über das Guthaben, das zuvor aufgeladen wurde, mit einer Prepaid Kreditkarte verfügt werden kann, muss auch keine Bonitätsprüfung in Form einer SCHUFA-Abfrage ausgeführt werden. Im Gegensatz dazu wird bei klassischen Kreditkarten ein Kreditrahmen eingeräumt, entsprechend streng sind die Auflagen, die Antragsteller erfüllen müssen: Deutsche Banken dürfen keinen Kredit vergeben, ohne die Kreditwürdigkeit, also die Fähigkeit zur Rückzahlung der Verbindlichkeiten, umfassend zu prüfen.

Wurde bei der SCHUFA bereits registriert, dass es Zahlungsausfälle, Kredit-, Kreditkarten- oder Kontokündigungen gab, besteht keine Chance auf Genehmigung einer klassischen Kreditkarte. Eine Prepaid Kreditkarte kann hier für effektive Abhilfe sorgen.

Weitere Informationen zu Prepaid Kreditkarten ohne Schufa finden Sie hier.

Volle Kostenkontrolle

Ein großer Vorteil von Prepaid Kreditkarten ist die Möglichkeit der vollen Kostenkontrolle. Durch die notwendige Aufladung der Karte behält der Karteninhaber sehr viel leichter den Überblick über seine Finanzen als bei einer klassischen Kreditkarte. Auf diese Weise minimiert sich das Risiko, durch die Kartenzahlung in die Schuldenfalle abzurutschen.

Die Aufladung der Karte erfolgt üblicherweise mittels eines Kreditkartenkontos, auf das über das Girokonto das gewünschte Guthaben überwiesen wird.

In welcher Höhe die Einzahlung möglich ist, ist abhängig vom Aufladelimit, das durch die Ausgabestelle vorgegeben wird. Ob man dieses Limit immer voll ausreizen sollte, hängt vor allem davon ab, ob für die Aufladung Gebühren anfallen (in dem Fall lohnt die volle Ausreizung des Limits), oder ob man einen möglichst genauen Überblick über seine Ausgaben behalten will (dann empfiehlt sich die Überweisung geringerer Beträge).

Versteckte Kosten im Kleingedruckten

Für viele Prepaid Kreditkarten wird eine jährliche Gebühr erhoben. Zusätzlich fallen aber meist noch weitere Kosten an, die auf den ersten Blick nicht ins Auge fallen. Kunden werden dann für Bargeldabhebungen, das Aufladen der Karte, Zahlungen in Fremdwährung oder für die Ausstellung einer Ersatzkarte zur Kasse gebeten. Manche Anbieter verlangen Gebühren für jede Transaktion, die mit der Karte vorgenommen wird. Die Kosten, die für eine Prepaid Kreditkarte entstehen, sind daher in vielen Fällen höher, als bei einer klassischen Kreditkarte.

Eingeschränkter Handlungsspielraum

Ein weiterer Nachteil der Prepaid Version sind Einschränkungen im Gebrauch der Karte, verglichen mit einer normalen Kreditkarte. Voraussetzung für die Zahlung mit einer Prepaidkarte ist die online-Anbindung der Akzeptanzstelle, durch die das Überziehen des Guthabens verhindert wird.

Schwierigkeiten können auch bei der Buchung eines Hotelzimmers oder Mietwagen entstehen, da Kunden hier üblicherweise eine Kaution hinterlegen. Durch das eingeschränkte Guthaben auf der Karte ist das bei Prepaidkarten nicht möglich, weshalb sie häufig nicht akzeptiert werden.
°
Nicht übersehen werden darf außerdem, dass das Kreditkartenkonto grundsätzlich pfändbar ist. Stehen die Gläubiger vor der Tür, haben sie Anspruch auf das eingezahlt Guthaben auf der Karte. Seit 2010 besteht allerdings die Möglichkeit, das Kreditkartenkonto in ein Pfändungsschutzkonto umzuwandeln. Dadurch kann der Inhaber zumindest einen Teil des Geldes behalten, um seinen Unterhalt selbst zu bestreiten.

Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick

keine Bonitätsprüfung

für Jugendliche

volle Kostenkontrolle / Überblick über die eigenen Ausgaben

z. T. Guthabenverzinsung

häufig höhere Kosten als für normale Kreditkarte (Gebühren für Tansaktionen)

Mehr Einschränkungen als bei klassischer Kreditkarte (Buchung Hotelzimmer, Mietwagen)

Konto / Guthaben  unter Umständen pfändbar

Wie funktioniert eine aufladbare Kreditkarte?

Unabhängig davon, ob die Prepaid Kreditkarte nur im Zusammenspiel mit einem Girokonto angeboten wird oder separat, ist eine Überweisung auf das Kreditkartenkonto zur Aufladung notwendig. Bei der Entscheidung für ein Angebot sollte die Bearbeitungsdauer berücksichtigt werden: Werden Konto und Prepaid Kreditkarte bei derselben Bank geführt, dauert die Gutschrift per Online Banking nur wenige Minuten. Im Gegensatz kann das Aufladen separater Prepaid Kreditkarten etwas länger in Anspruch nehmen.

Einige Anbieter eröffnen Alternativen, wie beispielsweise Bezahldienstleister – allerdings handelt es sich hierbei um Ausnahmen. Wichtiger sind die Limits, die eventuell für die Höhe der Gutschrift vereinbart werden. Insbesondere bei Karten für Kinder und Jugendliche können hier unterschiedliche Begrenzungen gewählt werden.

Angebote für Prepaid Kreditkarten unbedingt vergleichen

Schon diese Punkte machen klar, dass ein detaillierter Vergleich der unterschiedlichen Angebote für Prepaid Kreditkarten sinnvoll ist: Sowohl die vertraglichen Regelungen, also beispielsweise das Limit für eine Aufladung oder das generelle Kreditkartenlimit, als auch die verschiedenen Kosten können deutlich variieren.

So sehen einige Anbieter den komplett kostenfreien Einsatz der Prepaid Kreditkarte vor, bestehen aber darauf, dass sie auch das Girokonto führen. Andere wiederum berechnen beim Bezug von Fremdwährungen oder Bargeldabhebungen Gebühren, räumen aber eine bestimmte Anzahl von Transaktionen pro Jahr kostenfrei ein. Darüber hinaus kann auch eine Prepaid Kreditkarte mit zusätzlichen Versicherungsleistungen ausgestattet sein. Nur ein detaillierter Vergleich schafft die Transparenz, die zur Abwägung der Vor- und Nachteile notwendig ist.

Maximale Sicherheit mit Prepaid Kreditkarten

Auch vor dem Hintergrund der durchaus im Vergleich zu klassischen Kreditkarten vorhandenen Nachteile weist eine Prepaid Kreditkarte enorme Pluspunkte auf: Sie steht auch bei schlechter Bonität zur Verfügung und bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Selbst bei einem Kartenmissbrauch ist der maximale Schaden nämlich auf das Guthaben begrenzt. Mit diesen Eigenschaften empfiehlt sich die Prepaid Kreditkarte zum Beispiel als Reisezahlungsmittel, das wegen des begrenzten Risikos oder als Reserve permanent mitgeführt werden kann. Vor allem die gebührenfreien Angebote können somit auch als Ergänzung zu den klassischen Kreditkarten intelligent genutzt werden.

Wird die Prepaid Kreditkarte also vorausschauend und intelligent eingesetzt, kann sie einen Großteil der Funktionen der klassischen Varianten erfüllen, bietet zudem volle Kostenkontrolle und schafft Sicherheit.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung