Rürup-Rente

Funktioniert die Rürup-Rente für Senioren?

Auch wer bereits im Rentenalter ist, oder kurz vor der Rente steht, kann von der Rürup-Rente profitieren. Besonders für wohlhabende Senioren kann sich eine Rürup-Rente rechnen.

Und das ist unabhängig davon, ob eine Rente oder eine Pension bezogen wird. Rentner mit einem relativ hohen Einkommen haben eine entsprechend hohe Steuerlast. Diese lässt sich mit der Rürup-Rente deutlich senken.

Rürup in Form einer Sofortrente

Senioren schließen keine herkömmliche Rürup-Rente ab sondern eine sogenannte Sofortrente. Das bedeutet, dass einmalig ein hohe Betrag eingezahlt wird und man dafür sofort eine monatliche Rente erhält. Dieser Betrag kann aus Erbschaften, veräußerten Immobilien oder auch ausgezahlten Kapitallebensversicherungen gestellt werden.

Wie allen anderen steht auch Rentnern ein jährlicher Beitrag von 20.000,- € zu, der steuerfrei ist. Doch wenn man bereits im Rentenalter ist, wird dieser Betrag nicht mehr durch Beiträge zur Rentenversicherung gemindert, da diese im Ruhestand nicht mehr geleistet werden müssen. Dieser Betrag wird jedes Jahr gesteigert; 2015 sind es 16.000, – €. Verheiratete Senioren können von den doppelten Beträgen profitieren.

Rürup-Beiträge steuerlich absetzbar

Gerade für Senioren war der Verpuffungseffekt ein Problem. Doch dieser besteht seit 2006 nicht mehr. Zeitgleich wurde der sogenannte Erhöhungsbeitrag eingeführt. Der verhindert, dass die Rürup-Beiträge, die Sie bei der Steuer geltend machen wollen, keine Berücksichtigung finden.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung