Strom

Stromverbrauchsrechner: Stromverbrauch berechnen und Einsparpotenziale entdecken

Mit dem kostenlosen Stromverbrauchsrechner können Sie schnell Ihren aktuellen Stromverbrauch pro Elektrogerät oder für mehrere Geräte gleichzeitig ermitteln. Das hilft Ihnen, Einsparpotenziale aufzuspüren.

Möchten Sie Geld für Ihren Stromverbrauch sparen?
  • Über 1.000 Stromanbieter
  • Über 13.000 Stromtarife
  • Bis 350 € Sofortbonus

Warum ein Stromverbrauchsrechner?

Viele Stromkunden kennen ihren Stromverbrauch nicht genau. Vor allem wissen sie nicht, wie viel Strom einzelne Elektrogeräte in ihrem Haushalt verbrauchen. Darauf kommt es jedoch maßgeblich an. Vielleicht ist die Waschmaschine ein älteres Modell, eine Neuanschaffung könnte viel Strom und dadurch auf lange Sicht auch Geld sparen.

Darüber hinaus beziehen die meisten Menschen hierzulande ihren Strom immer noch viel zu teuer vom regionalen Grundversorger, die Verbraucherschützer seit Jahren beklagen. Die Menschen kennen die Wechselmöglichkeiten beim Stromanbieter viel zu wenig. Viele Verbraucher glauben, ihnen seien in Bezug auf die Stromkosten und deren Senkung die Hände gebunden. Das stimmt jedoch nicht! Nutzen Sie unseren kostenlosen Stromverbrauchsrechner und ermitteln Sie Ihren Verbrauch.

Sie können natürlich nicht einfach Elektrogeräte abschaffen, denn bestimmte Helfer wie der Kühlschrank, die Waschmaschine, der Computer, der Wasserkocher oder die Beleuchtung sind schließlich unverzichtbar. Doch können Sie mit dem Stromverbrauchsrechner feststellen, welches der Geräte möglicherweise sehr viel Strom verbraucht und so gegebenenfalls bereits durch eine Neuanschaffung langfristig Stromkosten sparen. Oder Sie stellen fest, wie sehr sich der niedrige Preis eines anderen Anbieters auf Ihre Stromkosten auswirken könnte. Vor allem Haushalte mit mehreren Personen sollten auf die Vorteile eines Stromverbrauchrechners keinesfalls verzichten.

So verwenden Sie den Stromverbrauchsrechner

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Kosten online und blitzschnell zu ermitteln. Wenn Sie zum Beispiel den Stromverbrauch für Ihre Kaffeemaschine berechnen möchten, ermitteln Sie die täglichen Betriebsstunden sowie die Anzahl der Tage, an denen das Gerät in der Woche genutzt wird. Außerdem benötigen Sie für die Berechnung des Stromverbrauchs den Wattverbrauch des Elektrogeräts. Dann setzen Sie diese Werte einfach in die entsprechenden Felder des Stromverbrauchsrechners ein. Natürlich müssen Sie auch den Preis für eine Kilowattstunde (kWh) in Ihrem Haushalt kennen, der sich aus der Rechnung Ihres Energieversorgers ablesen lässt.

Ohne dass eine weitere Eingabe nötig ist, berechnet Ihnen der Stromverbrauchsrechner dann sofort den Stromverbrauch des Geräts pro Tag, Woche, Monat und auch pro Jahr. Ebenso ermittelt er die Stromkosten. Machen Sie auf diese Weise die größten Stromfresser im Haushalt ausfindig und bedenken Sie, wo es Einsparpotenziale geben könnte.

Wenn Sie mehrere Geräte haben, die eine ähnliche Betriebsdauer am Tag haben, können Sie die Angaben natürlich auch entsprechend addieren. Dann wird jedoch nicht wirklich deutlich, welches Elektrogerät am meisten Strom benötigt.

Mit dem Stromverbrauchsrechner Geld sparen

Es gibt viele einfache Maßnahmen, mit denen sich der Stromverbrauch sofort senken lässt. Dazu gehört auch, nicht genutzte Geräte komplett abzuschalten und sogar – um den Stromverbrauch des Standbys zu eliminieren – mit einer Schaltersteckdose komplett vom Netz zu trennen. An einigen Stellen kommen Sie natürlich nicht am Stromverbrauch vorbei. Den Kühlschrank können Sie nicht zeitweise abschalten, die Waschmaschine benötigen Sie ebenfalls. Hier helfen nur Neuanschaffungen von sehr energieeffizienten Geräten.

Stromkosten mit einem günstigeren Anbieter senken

Um die Stromkosten grundsätzlich zu senken, empfiehlt sich der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Wenn Sie den passenden, günstigeren Tarif gefunden haben, können Sie den Versorgerwechsel direkt auf der Anbieterseite per Mausklick vornehmen. Die folgenden Schritte werden Ihnen abgenommen, lästigen Papierkram gibt es nicht. Sie beantragen einfach einen neuen Tarif auf dem bequemen Online-Weg.

Der neue Anbieter erledigt für Sie auch die Kündigung Ihres alten Vertrages. Er sendet Ihnen alle Unterlagen zu, die Sie nur noch zu unterschreiben brauchen. Der Stromvergleich und der Online-Anbieterwechsel sind für Sie zu 100 % kostenlos. Sie werden während des Wechsels fortlaufend weiter mit Strom versorgt, das ist gesetzlich garantiert. Eine Versorgungslücke gibt es nicht.

Wann sollten Sie unbedingt den Stromanbieter wechseln?

Wenn Sie beim Stromvergleich im Stromrechner feststellen, dass es viel günstigere Tarife gibt als den, für den Sie gegenwärtig Ihren Strom erhalten, dann sollten Sie umgehend den Anbieter wechseln. Achten Sie dabei auf

  • monatlich geringe Stromkosten,
  • kurze Kündigungsfristen,
  • eine kurze Vertragslaufzeit
  • und die Art des Stroms.

Auch Boni oder Pakettarife können interessant sein. Sie können Ihren alten Vertrag entweder zum Ende der gegenwärtig vereinbarten Laufzeit oder bei einer Tarifänderung auch per Sonderkündigungsrecht kündigen. Sollten Sie von einer Preiserhöhung hören, müssen Sie umgehend handeln und per Einschreiben/Rückschein kündigen. Berufen Sie sich dabei auf Ihr Sonderkündigungsrecht nach § 41 Absatz 3 EnWG.

Wenn der Stromanbieter beabsichtigt, seine Preise demnächst anzuheben, muss er Ihnen das schriftlich (auch per E-Mail) mitteilen. Dabei muss er die Frist von sechs Wochen einhalten, bevor die Preiserhöhung in Kraft tritt. Dadurch haben Sie wiederum genügend Zeit, Ihr außerordentliches Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen. Hierfür bleibt Ihnen eine Frist von zwei Wochen.

Das Sonderkündigungsrecht gilt auch, wenn die Preiserhöhung nicht durch eine neue Tarifgestaltung des Versorgers, sondern auf höhere Abgaben oder Steuern zurückzuführen. Hierzu hat sich ganz eindeutig das Oberlandesgericht Düsseldorf positioniert (Az. I-20 U 11/16, Urteil vom 5. Juli 2016).

Bei Ihrem Umzug haben Sie ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht. Prüfen Sie das in Ihrem Vertrag. Wenn der alte Versorger Sie am neuen Wohnort mit Strom beliefern kann, hat er das Recht, die Sonderkündigung nach Umzug per Klausel im Vertrag auszuschließen. Beachten Sie, dass abseits des Sonderkündigungsrechts für die Kündigung Fristen gelten, die Sie in Ihrem Vertrag einsehen können.

Sie wünschen Ökostrom?

Viele Menschen möchten heute Ökostrom beziehen, um die Energiewende zu unterstützen. Das ist ein sehr gutes Vorhaben, das nichts zusätzlich kostet – Ökostrom ist schon seit Jahren nicht mehr teurer als konventioneller Strom. Die Ökostromtarife liegen sogar deutlich unter denen Ihres regionalen Grundversorgers.

Sie sollten nur auf das entsprechende Gütesiegel für Ökostrom achten. Es gibt verschiedene solcher Siegel unter anderem vom Umweltbundesamt, vom TÜV, von RECS, von “Grüner Strom” oder von “ok power“. Es gelten für alle Siegel verschiedene Bedingungen.

Sehr hoch anerkannt sind die UBA-, TÜV-, Grüner-Strom- und ok-power-Siegel. Die Zertifizierungen sind im Einzelnen nicht leicht zu durchschauen, doch es lohnt sich, einmal einen Blick darauf zu werfen. Nutzen Sie damit den Stromrechner auch für den umweltfreundlichen Strombezug.

Autor
e b
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung