Autokredit

Wie sieht die perfekte Autofinanzierung aus?

Wer sich ein neues Auto kaufen möchte, hat die Wahl: Zahlt man das Auto gleich in bar, least man den fahrbaren Untersatz oder sollte man sich eher für einen Autokredit entscheiden? Um das herauszufinden, sollte man die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten miteinander vergleichen.

Den Neuwagen bezahlen heute nur noch wenige Autokäufer in bar. Und das, obwohl bei beinahe jedem Autohändler ein Rabatt drin ist. Vor allem dann, wenn man auch noch das ein oder andere Zubehör wie beispielsweise Fußmatten gleich dazu kauft. Zugegeben: Wirklich preiswert ist so ein Neuwagen auch mit einem erheblichen Preisnachlass nicht. Darum entscheiden sich ja auch viele Käufer gegen eine Barzahlung.

Bevorzugte Finanzierungsarten bei Neuwagen

Die Statistik zeigt die Ergebnisse einer Umfrage aus dem Jahr 2013 zu den bevorzugten Finanzierungsformen beim Neuwagenkauf in Deutschland. Dabei wurden nur Autofahrer, deren nächstes Auto ein Neuwagen oder Jahreswagen wird, berücksichtigt. © Statista

Autokredit statt Barzahlung

Eine mögliche Alternative: der Autokredit. Dabei stehen Verbrauchern neben den Autobanken wie der BMW- oder der VW-Bank auch unabhängige Banken offen. Dabei sollte aber bedacht werden, dass die Autobanken gerne Kredite mit niedrigeren Zinsen anbieten, wenn es sich um Auslaufmodelle handelt. Das Problem für den Kreditnehmer besteht dann darin, dass der Wertverlust vermutlich höher ist als bei anderen Modellen – für die wiederum höhere Zinsen verlangt werden. Unabhängige Banken können da die günstigeren Krediteangebote haben.

Darüber hinaus sollte man unbedingt auf die Vertragslaufzeit achten. Denn davon abhängig ist die Höhe der Anzahlung sowie die Höhe der Schlussrate.  Daher kann es durchaus passieren, dass die Kreditsumme verhältnismäßig niedrig ausfällt und eine niedrige Verzinsung nicht allzu stark ins Gewicht fällt.

Leasing als Finanzierungsmöglichkeit

In manchen Fällen können die monatlichen Raten eines Leasingvertrags niedriger ausfallen als die Raten für einen Autokredit. Das sollte man im Einzelfall vor Kauf eines Autos klären. Der Unterschied besteht darin, dass einem beim Autokredit nach drei Jahren und nach Zahlung der Ablösesumme das Auto gehört, beim Leasing gibt man das Fahrzeug normalerweise wieder zurück – und muss erneut eine Anzahlung hinterlegen, um ein neues Auto leasen zu können.

Bei der Rückgabe sind manche Anbieter etwas sehr genau und bemängeln normalen Verschleiß (bspw. Gebrauchsspuren an Polstern oder kleinere Kratzer im Lack). Zudem ist es nicht immer so einfach, den Leasingvertrag vorzeitig zu kündigen. Ein klarer Pluspunkt des Leasings ist allerdings, dass man in regelmäßigen Abständen ein neues Auto fahren kann. Als Selbständiger kann man Leasingraten sogar steuerlich absetzen.

Drei-Wege-Finanzierung

Finanzierung privater Neuwagen und Gebrauchtwagen

Die Statistik zeigt die genutzten Finanzierungsarten von privaten Neu- und Gebrauchtwagen (Stand: Februar 2013). © Statista

Eine weitere Möglichkeit, zu einem neuen Auto zu kommen, ist die sogenannte Drei-Wege Finanzierung. Das Prinzip dieser Form des Autokaufs sieht folgendermaßen aus: Nach einer Anzahlung bei Vertragsbeginn leistet der Käufer monatliche Raten. Im Regelfall sind diese etwas höher als beim Leasing.

Nach drei Jahren muss er sich entscheiden – und zwar für eine von drei Möglichkeiten (daher der Name dieser Finanzierungsvariante):

  1. Nach Zahlung einer Schlussrate (ungefähr der Restwert des Wagens) gehört einem das Auto.
  2. Mit Hilfe eines Anschlusskredits wird das Auto weiter finanziert.
  3. Das Auto wird (wie beim Leasing) zurückgegeben.

Die Drei-Wege-Finanzierung ist eine super Möglichkeit für alle, die sich nicht zwischen Barzahlung, Autokredit oder Leasing entscheiden können. Allerdings sollte man hier besonders aufpassen, ob dieser Finanzierungsweg tatsächlich so günstig ist, wie er zunächst erscheinen mag.

Autor
Susanne Herrenbrück
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung