Rürup-Rente

Welche Sicherheit bietet die Rürup-Rente?

Im Vergleich zu staatlich nicht geförderten Altersvorsorgemodellen oder Versicherungen ist die Rürup-Rente sehr sicher. Denn die staatliche Förderung gewährt ein hohes Maß an Sicherheit für den Versicherungsnehmer.

Wie auch die staatlich geförderte Riester-Rente ist die Rürup-Rente Hartz IV-sicher. Außerdem ist eine Rürup-Rente nicht pfändbar und vor Insolvenz geschützt. Das hat auch durchaus seine Berechtigung, da ein Rürup-Vertrag bis zu Beginn der Auszahlungsphase nicht aufgelöst werden kann. So bleibt die private Altersvorsorge auch dann erhalten, wenn während des Erwerbslebens das Geld knapp wird.

Rürup-Rente trotz Arbeitslosengeld

Wird im Falle einer Arbeitslosigkeit der Anspruch auf staatliche Unterstützung geprüft, darf das Rürup-Kapital nicht zur Bemessung herangezogen werden.

Das bedeutet, das Altersvorsorgekapital wird nicht angegriffen, bevor Arbeitslosengeld gezahlt wird. Allerdings muss der Rürup-Vertrag bereits vor dem Antrag auf Arbeitslosengeld bestanden haben.

Besonders für Selbständige ist reizvoll, dass der Rürup-Vertrag bei einer Insolvenz  nicht aufgelöst werden kann. Vorausgesetzt das Rentenalter ist noch nicht erreicht, kann auch das vorhandene Rürup-Kapital nicht zur Tilgung ausstehender Forderungen herangezogen werden.

Rürup-Rente vor Pfändung sicher

In der Ansparphase ist die Rürup-Rente vor Pfändung sicher. In der Auszahlphase kann das Rürup-Kapital zur Pfändung herangezogen werden. Aber selbstverständlich nur bis zur Höhe des Betrages, der oberhalb des pfändungsfreien Anteils liegt.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung