Rürup-Rente

Rürup Rente: Ist ein Wechsel des Anbieters möglich?

Grundsätzlich ist Vertrag gleich Vertrag. Dennoch ist ein Wechsel nicht unmöglich, wobei nicht jeder Anbieter einen Wechsel zulässt. 

Mitunter bleibt dem Sparer – wenn ein Wechsel zu einem neuen Anbieter unbedingt vorgenommen werden soll – nur die Möglichkeit, den alten Vertrag auf Beitragsfreistellung umzustellen. So bleibt das bisher Eingezahlte erhalten; und mit dem eingesparten Ratenbetrag können die Monatsbeiträge für die neue Rürup-Rente geleistet werden. Eine vorzeitige Rückzahlung der bereits gezahlten Beiträge ist in den meisten Fällen ausgeschlossen.

Ein Wechsel der Rürup-Rente kann Kosten verursachen, die der alte Anbieter im Vertrag gar nicht angeben muss. Dies ist – im Vergleich zur Riester-Rente – eine deutlich ungünstigere Regelung. Damit die Anbieter aber dem Kunden einen Wechsel schmackhaft machen können, bieten sie ihrerseits günstige Konditionen an, um eventuelle Verluste beim alten Anbieter auszugleichen. Auch wenn die Beitragsfreistellung eine Option darstellt, so ist es dennoch günstiger, die alte Rürup-Rente zu kündigen und das angesparte Kapital einschließlich der staatlichen Förderung auf die neue Rürup-Rente übertragen zu lassen.

Ohne eine Kapitalübertragung ist eine Kündigung der alten Rürup-Rente meistens nicht zulässig. Die neuen Rentenanbieter kommen bei einem Wechsel dem Kunden entgegen und bieten ihre Leistungen in der Regel gebührenfrei an.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung