Service

Ruhestörung im Alltag – wie laut darf ich sein – und wann?

Immer mal wieder gibt es Anlässe, die laut werden können – Partys, Geburtstage, Renovierungen. Oder wenn man einfach mal die Lieblingsmusik hören bzw. die neue Anlage ausprobieren möchte. Und prompt gibt es Ärger mit den Nachbarn. Im Mehrparteienhaus ist das ein noch deutlich größeres Problem als im freistehenden Eigenheim. Welche Regeln gilt es zu beachten?

Private Feiern sollten nicht zur Ruhestoehrung fuer Nachbarn werden.

Die rechtliche Lage ist an sich sehr einfach: Zwischen 22 und 6 Uhr ist Ruhezeit. Da darf man keinen Lärm verursachen, der andere Menschen beeinträchtigen oder gar vom Schlafen abhalten könnte. In dieser Zeit ist Zimmerlautstärke angesagt – man darf also keine Geräusche verursachen, die noch deutlich außerhalb der eigenen Wohnung zu hören sind. Die Zimmerlautstärke liegt bei 30 bis 40 dB. An Sonn- und Feiertagen gelten in der Regel den ganzen Tag über vergleichbare Ruhewerte.

Lärm: Bitte nicht übertreiben!

Lärmbelästigung in Deutschland nach Geräuschquellen 2012.

Wie die Statistik zeigt, sind die Nachbarn für einen Großteil der Deutschen eine Quelle der Lärmbelästigung.

Zwischen 6 und 22 Uhr hingegen gilt das nicht. Da dürfen Sie feiern, Musik hören, hämmern und bohren. Aber auch hier gilt: Man sollte es nicht übertreiben. Jeder Mensch hat eine andere Toleranzschwelle was Krach angeht. Während sich der eine erst bei sehr hoher Lautstärke gestört fühlt, ist der andere sehr geräuschempfindlich und fühlt sich schon im niedrigen dB-Bereich belästigt. Und vergessen Sie nicht: Musik, die in Ihren Ohren wundervoll klingt kann für Ihren Nachbarn eine Qual sein. Kopfhörer können Wunder wirken!

Zusätzliche Einschränkungen sind möglich

Außerdem gelten besonders in Mietshäusern häufig verschärfte Lärmschutzregelungen, die man als Mieter mit Unterzeichnung des Mietvertrags und der Hausordnung akzeptiert hat. Auch die einzelnen Gemeinden haben oft zusätzliche Ruhezeiten, wie bspw. eine Mittagsruhe von 12 bis 15 Uhr.

In den meisten Gemeinden gelten werktags in der Regel Ruhezeiten von 13 bis 15 Uhr sowie von 20 bis 7 Uhr, Sonn- und Feiertags gelten sie grundsätzlich ganztägig.

Besondere Regelungen gelten auch für sehr lärmintensive Geräte (Laubbläser, etc.), diese dürfen meist nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr genutzt werden.

Bei Musik, Filmen in der Heimkino-Anlage und Vergleichbarem hat man stets die Möglichkeit, auszutesten, wie laut man sein darf, ohne dass sich jemand anderes gestört fühlt. Wenn man hämmern und bohren muss, lässt sich Lärm aber kaum vermeiden. Hier kommt es darauf an, dass man die Ruhezeiten einhält.

Sich mit den Nachbarn absprechen

Bevor man Krach macht, sollte man sich immer mit den Nachbarn absprechen. Die meisten werden sicher Verständnis dafür haben, wenn man an seinem Geburtstag mal länger als bis 22 Uhr feiern möchte – oder bei anderen freudigen Anlässen. Wer auf Lärm vorbereitet ist, reagiert meist gelassener, als derjenige, der von ihm überrascht oder gar geweckt wird. Wohnen Kinder und/oder alte Menschen mit im Haus, sollte besondere Rücksicht gelten. Wenn handwerkliche Arbeiten anstehen, ist es ebenfalls ratsam, diese vorher anzukündigen.

Und wenn man sich selbst gestört fühlt, etwa durch zu laute Musik? Vielleicht ist dem Verursacher gar nicht bewusst, dass er zu laut ist. Die freundliche Bitte, sich etwas leiser zu verhalten, hilft meistens. Wenn alles nichts hilft, kann man die Polizei rufen. Ruhestörung ist eine Ordnungswidrigkeit. Beim ersten Mal wird in der Regel eine Verwarnung ausgesprochen, im wiederholten Fall kann ein Bußgeld verhängt werden.

Für Mieter gilt außerdem: Dauerhafte Lärmquellen, insbesondere während der Ruhezeiten, berechtigen zu einer Mietminderung. Diese muss allerdings vorher angekündigt und dem Vermieter die Chance eingeräumt werden, die Lärmquelle zu beseitigen.

20 Kommentieren
Leserkommentare
1. August 2015 23:46 Uhr
Krümmel

Hey, danke. Ich höre oft total laute Musik von irgendwelchen Leuten, und jetzt weiß ich endlich wann sie das dürfen und wann nicht. Danke vielmals!

17. März 2016 18:14 Uhr
Serafina

Was ist wenn man Saxophon spielt, bis wann darf man üben ohne ein Gesetz oder eine Regel zu brechen

2. Mai 2016 07:16 Uhr
Hinrich

man darf musikinstumente nur spielen soweit der Vermieter dies weiß.Und dann ist es außerhalb der Ruhezeiten erlaubt.Aber auch nicht jeden Tag.

MFG

29. Mai 2016 00:08 Uhr
Anonymous

Mein Nachbar .. schreit manchmal einfach so Rum jt gerade eben auch mich nervt es einfach ich habe auch ein Sohn der Schlaf braucht auch ich kann nicht schlafen habe ein leichten Schlaf wenn ich ein lautes gerauch

29. August 2016 21:37 Uhr
Rene

Ist ein pocketbike zu laut ?

31. August 2016 21:25 Uhr
Raphaela Stelter

Wir haben von unseren Nachbarn post bekommen weil mein Lebensgefährte ab und an laute Musik hört. Die Nachbarn denken das wir was gegen sie haben und ihrer Kinder. So ist das nicht. Er hört ganz einfach nur mal laute Musik.
Das war heute der Fall so gegen 10uhr bis ca. 11Uhr mit lauter Musik und prompt war Post im Briefkasten

10. September 2016 15:50 Uhr
amelie

Mein Bruder hat laute Musik angemacht und das hat vibriert!

8. November 2016 18:43 Uhr
olli

ich produziere musik und meine nachbarn sind damit überhaupt nicht einverstanden egal welche zeit ob wohl hier eine hausreglung gilt von 13 -15 uhr ist ihr mittagsruhe angegben .wenn ich danach musik mache regen sich verscheidene nachbarn auf und allerdings bin ich schwerhörig und muß die musik lauter machen .was kann ich da machen ? und was macht da die polizei ?

19. November 2016 02:06 Uhr
Aria

Also ich hab ein Nachbarn der ständig und über Tage hinweg Exzesse feiert(so würde ich das mal bez.) nun sind wir eine Eigemtümergesellschaft die die Wohnungen vermietet, wo beschwere ich mich bei meinem oder seinem Vermieter?

21. November 2016 11:48 Uhr
Bby

Was kann ich machen ….Unter uns ist jemand eingezogen wir waren am Samstag mit drei Leuten am Musik hören und etwas am feiern um 22:03uhr kam sie hoch hat Rum geschriehen wir sollen leiser machen Uhr Kinder können sowas nicht ab usw. Kam aber nicht vorher und hat eben drum gebeten das wir etwas leiser machen sollen nun kam der Vermieter und hat gesagt wir bekommen eine Abmahnung und sollen ausziehen

26. November 2016 21:02 Uhr
maritah

Ich wohne auf dem Dorf, jetzt baut mein Nachbar Biokartoffel,und trocknet sie in der Halle, das Gebläse ist laut, zu laut, was kann ich da machen, hat jemand eine Idee?

14. Januar 2017 00:30 Uhr
Sissi

Wir sitzen und einfach reden und meine bachbarn beschwereb sich das wir sins zu laut was kann ich tun.

19. Januar 2017 22:45 Uhr
Sabrina

Meine Untermierter der 8 Etage beschweren sich über kinderlärm müssen meine Söhne die Mittagsruhe einhalten von 13 bis 15 Uhr??
Einer ist 6 Jahre einer 9 mit geistiger Behinderung
Was können wir ruhen damit die uns in Ruhe lassen?
Die haben schon Anwalt geschrieben und schreiben lärmprotokoll obwohl unsere Kinder nur ein bisschen trampeln.

13. März 2017 13:34 Uhr
Jana

Meine Nachbarn sind n der Mittagszeit meistens immer laut entweder sie lassen stundenlang ihr Bus laufen mit extra Gas geben oder die hören mega laut Musik so das die Fenster durch den Bass wackeln und das immer zwischen 12-15Uhr. Ich habe ein 1Jährigen Sohn und er muss natürlich in der Zeit seine Mittagsruhe machen. Was kann ich dagegen Tun?

23. März 2017 17:28 Uhr
Michael

Also ich kann ja verstehn das zu bestimmten zeiten es verboten ist , aber Nachbarn die nichts davor sagen und erst nach einer längeren Zeit kommen und sich beschweren , sind meiner meinung nach selbst schuld.Ich meine was ist schon dabei mal freundlich zu fragen ob man die Musik nicht etwas leiser stellen könnte.Das würde auch glaub ich jeder sofort machen.Aber Nachbarn die direkt mit dem Anwalt drohen weil es 1-2 mal etwas lauter war.Ey für die 0,0 verständniss die sind meiner meinung nach am Leben komplett vorbei.

6. April 2017 21:58 Uhr
Sven

Ich habe keinerlei Verständnis es gibt nun mal gewisse Regeln es kann nicht jeder machen was er will . 22 Uhr ist Nachtruhe und auch am Sonntag hab ich ein Anrecht drauf meine Ruhe zu haben. Ich habe es oft im guten versucht aber das wird meistens nicht ernst genommen. So fahre ich gleich die harte Schiene sage entweder leise oder Polizei und zusätzlich Beschwerde beim Vermieter. Und wenn man z. B. Geburtstag oder was feiert kann man vorher Bescheid sagen und man kann auch laut Musik hören ohne das ganze Haus zu beschallen.

1. Juli 2017 11:39 Uhr
Willi

dem stimme ich zu. Aber: Ich habe vorhin mal meine Musik laut gehört. nach sehr langer zeit, wobei nach dem dritten Lied schon die Polizei bei mir geklingelt hat (normal ?) hätte es ja verstanden wenn die belästigte Person sich Persönlich bei mir besweren würde. Aber wie schon in eueren Berichten erwähnt fehlt ihr jegliche Loyalität und verständniss. würde es ja verstehen wenn es jeden Tag oder jedes wochenende so wäre. aber nach langer zeit so ein stress zu veranstallten ist für mich unverständlich. Traurig das es so ist.

1. Juli 2017 23:53 Uhr
Michel

Hey, ich habe ein Nachbarn der hat seine Musik mit Bass so richtig laut so das ich meine ganzen Fenster bei 29 grad zumachen muss , mit den kann man auch nicht reden habe es schon öfters versucht aber von den kommt keine einsigt er meinte nur es waere Zimmerlautstärke was kann ich dagegen tun.

8. Juli 2017 17:09 Uhr
Olaf

Bei uns ist das mit den Nachbarn auch so, dass sie immer mal wieder laute Musik hören. Och finde, dass aber nicht so schlim da wenn man sich nicht darauf konzentriert es garnicht so schlim ist.

22. Juli 2017 16:45 Uhr
Mathias

Ich habe neue Nachbarn die permanent im Garten feiern.
Man fühlt sich von früh um 8 bis abends um 8 wie auf dem Fussballplatz.
Die Kinder schreien/quitchen und die Eltern schreien noch lauter zurück.
Es ist keine normale Unterhaltung im Garten möglich, selbst am Telefon werde ich deswegen gefragt wo ich den bin. Das nerv extrem!
Allerdings habe ich einen Papagei der über den Tag verteilt auch einmal bis zu 1 Stunde pfeift. Reg ich mich nun auf, ist Kindergeschrei normal und das Pfeifen von einem Exoten, selbst wenn er eigentlich extrem ruhig ist und nur ab und an kurz quitcht, pfeift oder spricht verboten.
Also muss ich den Mund halten.

Name Kommentieren