1. Home
  2. Karriere
  3. Arbeitsrecht
  4. Arbeitsrecht: Was darf der Chef von mir verlangen?

Arbeitsrecht: Was darf der Chef von mir verlangen?
Was darf ich am Arbeitsplatz und rund um meinen Job tun, was darf der Chef mir verbieten? Und ist alles, was im Arbeitsvertrag steht, auch rechtens? BBX klärt die wichtigsten Streitfragen rund um den Beruf.
von Gerrit Wustmann
Arbeitsrecht: Was darf der Chef von mir verlangen?
© AndreyPopov / iStock

Internet im Büro

Viele Arbeitnehmer nutzen das Internet im Büro hin und wieder auch für private Angelegenheiten und finden das völlig ok. Aber ist es auch erlaubt? Es kommt drauf an. Und zwar konkret auf das, was im Arbeitsvertrag oder auch den im Büro festgelegten Regeln steht. Ist dort die private Internetnutzung untersagt, so muss man sich dran halten. Sonst riskiert man eine Abmahnung. Im Zweifelsfall: Den Chef oder Vorgesetzten fragen.

Es ist darüber hinaus wichtig, dass Sie während der Arbeitszeit keine privaten Dinge im Internet erledigen: Online-Shopping oder das Checken privater Mails sollten Sie besser auf den Feierabend verschieben. Denn das sehen die wenigsten Vorgesetzten gerne.

Mobiles Internet im Büro

Und was ist, wenn man private Internet-Angelegenheiten nicht am Arbeitsrechner, sondern am privaten Smartphone erledigt? Das wiederum kann der Chef nur verbieten, wenn es Überhand nimmt. Sofern man solche Aktivitäten aber nicht übertreibt und sie auf die Pausenzeiten beschränkt, sollte es kein Problem geben.

Das große Tabu: Darf ich über mein Gehalt sprechen?

Über Geld redet man in Deutschland nicht. Aber was ist, wenn ein Kollege oder Freund wissen möchte, was ich verdiene – darf ich es verraten? Die Antwort lautet eindeutig: Ja! Zwar gibt es in manchen Arbeitsverträgen Klauseln, die es Arbeitnehmern verbieten, über ihr Gehalt zu sprechen, doch diese sind rechtlich unwirksam.

Darf ich private Post an die Büro-Adresse liefern lassen?

Die Paketpost kommt meist tagsüber. Viele Menschen lassen sich daher auch private Post ins Büro liefern. Aber ist das erlaubt? Das kommt – wie in den meisten Fällen – darauf an, was der Chef sagt. Wenn er Einwände hat, sollten Sie sich eine andere Lösung überlegen und nicht riskieren, dass Sie sich unbeliebt machen.

Darf der Chef mir die Pause verbieten?

Es kommt immer wieder vor, dass Arbeitnehmer gezwungen werden, ohne Pause durchzuarbeiten, oft auch, weil sie allein den Laden schmeißen müssen. In Einzelhandel und Gastronomie keine Seltenheit. Aber darf der Chef mir die Pausen verbieten? Klarer Fall: Nein, darf er nicht! Das ist ein eklatanter Verstoß gegen das Arbeitsrecht, und man sollte sich umgehend dagegen wehren!

Darf der Chef meinen Urlaub streichen?

Wenn im Büro mal viel los ist, Abgaben anstehen oder andere wichtige Aufgaben bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigt sein müssen, kann es schon mal vorkommen, das der Chef Sie bittet, Ihren Urlaub zu verschieben. Aber darf er den schon genehmigten Urlaub einfach streichen? Noch ein klarer Fall: Nein, das darf er nicht. Der Urlaub ist wichtig für die Erholung. Der Chef darf allenfalls darum bitten, dass man den Urlaub verschiebt.

Darf der Chef mich im Urlaub stören?

Immer mehr Arbeitnehmer sind auch am Wochenende und im Urlaub für ihren Chef erreichbar. Aber darf der mich überhaupt anrufen, wenn ich frei habe? Auch hier ist die Regel klar: Nein. Auch dann nicht, wenn es im Arbeitsvertrag steht. Solche Regelungen sind rechtswidrig. Beste Lösung: Das Handy nach Feierabend einfach abschalten oder nicht abnehmen, wenn es klingelt.

Bin ich verpflichtet, Überstunden zu machen?

Im Schnitt macht jeder deutsche Arbeitnehmer vier Überstunden pro Woche. Und das ist grundsätzlich erlaubt. Ob diese Überstunden bezahlt werden, regelt der Arbeitsvertrag. Allerdings mit Einschränkung: Grundsätzlich darf man nicht dauerhaft mehr als zehn Stunden pro Tag arbeiten, denn das wäre ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz. Der Arbeitgeber darf auch nicht verlangen, dass man vor und nach der Kernarbeitszeit im Büro ist, ohne dass diese Zeit erfasst wird. Auch deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Arbeitsvertrag richtig lesen und genau wissen, was bezüglich Überstunden darin festgehalten ist. Es ist keine Seltenheit, dass Überstunden nach einer Weile verfallen, auch das ist wichtig zu wissen.

Fazit: Nicht alles, was im Vertrag steht, ist rechtens

Der Chef hat das letzte Wort – doch Sie haben einige Rechte, die Sie kennen sollten. Wenn es darum geht, was Sie im Büro tun und lassen dürfen, ist es immer wichtig, das mit dem Vorgesetzten genau abzusprechen. Überstunden, die Erreichbarkeit in Ihrer Freizeit und das Verschieben Ihres Urlaubes sind jedoch rechtlich geregelt, woran sich auch Ihr Chef halten muss.

von Gerrit Wustmann

Schreibe einen Kommentar

Kommentar*
Name*
E-Mail*
Website
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
© 2021 qmedia GmbH.
bbx newsletter
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Mit bbx sind Sie stets top informiert über wichtige Verbraucherthemen - vom günstigsten Stromanbieter bis zum Gehaltsrechner für Werkstudenten.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.