Kredit

Die Deutschen und der Ratenkredit

Dank des historisch niedrigen Leitzinses von 0,05 Prozentpunkten sind Kredite derzeit so günstig wie nie. Das zeigt sich auch im Konsumverhalten der Deutschen, die im vergangenen Jahr Konsumkredite im Wert von insgesamt 172,5 Milliarden Euro aufgenommen haben.

6 % der Deutschen nutzen einen Ratenkredit zur Finanzierung von Unterhaltungselektronik.

65,5 % aller Konsumkredite sind Ratenkredite. Damit geht Platz Nummer bei den beliebtesten Kredite an den Ratenkredit, noch vor Dispokredit, Rahmenkredit oder Leasingvertrag. Die Vorteile eines Ratenkredits liegen vor allem in der guten Kalkulierbarkeit und Übersichtlichkeit, denn die Kredithöhe, der Zins und die Raten werden gleich zu Vertragsbeginn fest vereinbart.

Die Höhe der Raten, mit denen die Deutschen ihren Kredit tilgen, ist dabei relativ gering und liegt im Durchschnitt bei 270, – €. Die meisten (46 %) bevorzugen kleine Raten von maximal 200, – € im Monat. Gerade mal 13 % der Kreditnehmer tilgen mit Raten von 500, – € oder mehr. Und das in der Regel über eine Laufzeit von rund vier Jahren.

Die Top 10 der Kredit-Verwendungszwecke

Diese Zahlen sind das Ergebnis einer aktuellen Studie der GfK im Auftrag des Bankenfachverbandes e. V.. Zusätzlich hat die Studie auch untersucht, wofür die Deutschen die Kredite einsetzen. Herausgekommen ist ein Ranking mit den zehn beliebtesten Verwendungszwecken von Ratenkrediten:

Verwendungszweck Nr. 1: Der Gebrauchtwagen

Wenig überraschend steht an erster Stelle die Finanzierung eines Autos. 17 % der Ratenkredite werden zur Finanzierung von Gebrauchtwagen aufgenommen

Verwendungszweck Nr. 2: Kreditablöse

16 % der Verbraucher nutzen den derzeit günstigen Zinssatz zur Ablösung von alten, deutlich teureren Krediten. Insbesondere Dispokredite werden vielfach durch einen Ratenkredit abgelöst.

Verwendungszweck Nr. 3: Haus und Hof

Umzug und Renovierung gehen ins Geld und lassen sich nur in den seltensten Fällen eben mal aus der Portokasse bezahlen. Daher verwenden 11 % der Deutschen einen Ratenkredit zur Finanzierung von Änderungen an Haus und Hof.

Verwendungszweck Nr. 4: Kredite bündeln

So paradox es klingen mag, aber durch die Aufnahme neuer Schulden kann man sich in manchen Fällen tatsächlich entschulden. 10 % der Verbraucher nutzen das inzwischen und bündeln mehrere Kredite zu einem neuen Kreditvertrag und sparen dank besserer Zinskonditionen deutlich.

Verwendungszweck Nr. 5 + 6: Einrichtung

Möbel, Küchen, Neuwagen – diese drei Dinge stehen auf den Plätzen fünf und sechs, der häufigsten Verwendungszwecke von Ratenkrediten. Immerhin 9 % der Deutschen wenden hierfür einen Kredit auf.

Verwendungszweck Nr. 7 + 8: Unterhaltungselektronik, Computer

6 % der Deutschen nehmen Kredite zur Finanzierung von Computer- und Unterhaltungselektronik auf. Ebenso auch für den Kauf von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen und Co.

Verwendungszweck Nr. 9: Bildung

Auch Aus- und Weiterbildungen sowie das Studium werden zum Teil mithilfe von Ratenkrediten finanziert. Allerdings ist das tatsächlich eher selten der Fall – gerade mal 2 % der aufgenommenen Kredite werden hierfür verwendet. Tatsächlich gibt es im Bereich der Bildung auch eine ganze Reihe an Finanzierungsalternativen, die auf Studium oder Ausbildung genau zugeschnitten sind (Bafög oder spezielle Studienkredite). Solche Angebote sind natürlich deutlich attraktiver als ein normaler Ratenkredit.

Verwendungszweck Nr. 10: Außerplanmäßige Ausgaben

Auch unerwartete oder außerplanmäßige größere Ausgaben wie Urlaube, Gesundheitsbehandlungen, Familienfeiern, Sportausrüstung, Führerschein etc. werden immer wieder mittels Ratenkredit finanziert.

Kredite sind Männersache

Interessant ist übrigens auch die Verteilung der Kredite unter Männern und Frauen. Sieht man die Zahlen an, so ist es offensichtlich, dass Kredite Männersache sind – 72 % aller in Deutschland aufgenommenen Kredite wurden von Männern abgeschlossen. Allerdings sind die meisten dieser Kredite für gemeinsame Anschaffungen für die Familie gedacht.

Restschuldversicherung? Immer her damit!

Obwohl Verbraucherschützer immer wieder von Restschuldversicherungen abraten, hat ein gutes Viertel der Kreditnehmer (26 %) sich für eine solche entschieden. In 79 % der Fälle, soll die Versicherung den Kredit im Todesfall absichern, ein Großteil hat sich mit einer solchen Versicherung aber auch gegen Zahlungsunfähigkeit im Falle einer Arbeitslosigkeit abgesichert (68 %).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.