Kostenloser und unabhängiger Stromvergleich
  • Garantiert günstige Preise
  • TÜV geprüfter Vergleich
  • Über 13.000 Tarife
Postleitzahl
Personenzahl
Verbrauch
  1. Home
  2. Energie
  3. Strom
  4. Smartphones und Tablets als Stromfresser

Smartphones und Tablets als Stromfresser
Ob Surfen im Internet, Fotografieren oder Navigieren durch unbekannte Städte, es ist schon beachtlich, was mit einem Smartphone alles möglich ist. Aber nach einem Tag Dauergebrauch muss fast jedes Gerät wieder aufgeladen werden und verbraucht damit Unmengen an Strom …
von Charlotte Ruzanski
Smartphones und Tablets als Stromfresser. Der Stromverbrauch von Smartphone und Tablet ist nicht so hoch, wie viele Verbraucher befürchten.
© thinkstock

So mancher Verbraucher fragt sich daher ängstlich, wie viel zusätzliche Stromkosten sein elektronischer Liebling wohl verursacht. Wie eine Straßenumfrage des Energielieferanten E.ON zeigte, befürchten viele Smartphonenutzer, dass das regelmäßige Aufladen ihrer Multimediageräte ihre Stromkosten bedeutend in die Höhe treibt. Der Großteil der Bundesbürger geht davon aus, dass das tägliche Aufladen der kleinen Allrounder Zusatzkosten von 100, – bis 150, – € verursacht. Ähnliche Ergebnisse brachte auch eine repräsentative Umfrage der TNS-Emnid zutage, hier wurden die Kosten, die Smartphone und Tablet verursachen, auf 80, – bis  180, – € geschätzt.

Verzicht-auf-bestimmte-Dinge-zugunsten-der-Nutzung-des-Internets-per-Smartphone
Das Smartphone ist für viele aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. © Statista

Schätzungen fernab der Realität

Verbraucher können aufatmen. Keine dieser Zahlen liegt auch nur annähernd in einem realistischen Rahmen. Nur etwa 2, – € pro Jahr macht die Stromrechnung für das tägliche Aufladen des Smartphones aus, mit rund 4, – € müssen Tablet-Nutzer rechnen, so E.ON.

Diese Zahlen zeigen, dass Smartphone und Tablet regelrechte Stromsparer sind. Vor allem im Vergleich mit anderen (Haushalts-)Geräten.

Großverbraucher Kühlschrank

Den größten Stromverbrauch im Haushalt verursacht mit Abstand der Kühlschrank. Hier sind Kalkulationen mit Stromkosten um  die 130, – € gar nicht mal fehl am Platz. Allerdings gelten auch bei Kühlschränken diese hohen Stromkosten nur für Modelle, die bereits älter als zehn Jahre sind. Alte Geräte verbrauchen gut und gerne 500 Kilowattstunden im Jahr und lassen damit die Stromrechnung ordentlich in die Höhe schnellen.

Das lästige Stecker-Ziehen

Wer aber auch bei den Multimediageräten so viel Strom wie möglich sparen möchte, sollte sich die Mühe machen, alle Geräte vom Netz zu nehmen, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Das gilt sowohl für PC und Wasserkocher als auch für Ladekabel. Denn selbst im ausgeschalteten Zustand ziehen die Geräte noch Energie und verursachen damit unnötigen Stromverbrauch.

von Charlotte Ruzanski

Schreibe einen Kommentar

Kommentar*
Name*
E-Mail*
Website
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
© 2021 qmedia GmbH.
bbx newsletter
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter - so verpassen Sie garantiert nie wieder ein günstiges Angebot.
Mit bbx sind Sie stets top informiert über wichtige Verbraucherthemen - vom günstigsten Stromanbieter bis zum Gehaltsrechner für Werkstudenten.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.