Service

Facebook-Profil löschen: So funktioniert es

Nicht erst der Skandal um Cambridge Analytica hat viele Facebook-Nutzer verunsichert. Aber wer aussteigen will, dem wird es nicht leicht gemacht. BBX erklärt, wie man seinen Facebook-Account dauerhaft und unwiderruflich löschen kann.

Facebook-Profil löschen: So funktioniert es

©coffeekai / iStock

Dass Facebook eine Datenkrake ist und die Nutzer statt mit Geld mit persönlichen Informationen bezahlen, ist ein offenes Geheimnis. Doch seit dem Skandal um Cambridge Analytica und Auswertung privatester Daten von rund 50 Millionen Nutzern wollen immer mehr Menschen dem größten sozialen Netzwerk der Welt den Rücken kehren. Um das zu verhindern setzt das Unternehmen auf die Bequemlichkeit seiner Mitglieder und hat die Ausstiegs-Option ziemlich gut versteckt. BBX erklärt Schritt für Schritt, wie man sein Facebook-Profil dauerhaft löschen kann.

Facebook-Profil löschen statt deaktivieren

Zuvor gilt es aber, ein Missverständnis auszuräumen, über das sicher viele Nutzer stolpern: In den Profileinstellungen findet man problemlos die Option „Konto deaktivieren“. Hiermit wird das Profil nicht gelöscht! Es wird lediglich deaktiviert, also für andere Nutzer unsichtbar – und das auch nur für sieben Tage. Danach wird es automatisch wieder aktiviert. Und auch ein Login aktiviert es wieder.

Die Option, mit der man sein Profil dauerhaft löschen kann, hat Facebook vor einiger Zeit aus den Einstellungs-Menüs entfernt. Man findet sie nur noch sehr umständlich über die Suchfunktion im Hilfebereich oder über diesen Direktlink (dafür muss man eingeloggt sein): https://www.facebook.com/help/delete_account

Finale Löschung des Facebook-Profils dauert 14 Tage

Klickt man auf „Löschen“, so wird man zur Eingabe eines eingeblendeten Codes sowie des eigenen Passworts aufgefordert. Sobald man das getan hat wird das Facebook-Profil allerdings nicht sofort gelöscht, es wird erstmal nur deaktiviert – für andere Nutzer ist es also fortan nicht mehr sichtbar. Die tatsächliche Löschung erfolgt erst nach einer Frist von 14 Tagen. Diese Frist kann durch einen Login jederzeit abgebrochen werden. Der Löschprozess muss dann erneut in Gang gesetzt werden. Man darf davon ausgehen, dass Facebook genau darauf spekuliert: Auf Nutzer, die sich versehentlich nochmal einloggen oder die es sich binnen zwei Wochen doch nochmal anders überlegen.

Den Datenschutzgesetzen zufolge muss Facebook sämtliche Daten des Nutzers mit der Löschung des Kontos ebenfalls entfernen und darf nichts dauerhaft speichern. Bis zur finalen Löschung können allerdings weitere 90 Tage vergehen. Ob Facebook sich an diese Vorgaben hält und wirklich auch nach Austritt eines Mitglieds nichts mehr speichert, ist allerdings nicht bekannt und lässt sich auch nicht nachprüfen. Man muss sich in diesem Fall auf die Aussagen des Unternehmens verlassen.

29. März 2018 19:32 Uhr
Dieter Brink

wo gebe ich den geforderten Code für das freigeben ein?
Ich lande immer wieder bei der Neueingabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .