Service

Die 10 nützlichsten Android-Apps

Android ist das erfolgreichste Smartphone-Betriebssystem. Es gibt so viele Apps, das es kaum möglich ist, den Überblick zu behalten. Wirklich wichtig und nützlich sind vergleichsweise wenige. Hier ist die ultimative Top 10 der nützlichsten Android-Apps!

Die 10 nützlichsten Android-Apps

©ipopba / iStock

Android: Das erfolgreichste mobile Betriebssystem bietet eine so gigantische Anzahl an Apps, dass es kaum möglich ist, den Überblick zu behalten. Viele wichtige Programme wie Maps, Mail, Browser oder Kalender sind auf nahezu allen Smartphones und Tablets vorinstalliert. Welche Apps braucht man darüber hinaus unbedingt. Welche Must-Haves haben den größten Mehr- und Nutzwert? Wir verraten es euch in der ultimativen App-Top-10!

App 1: DB Navigator
Die offizielle App der Deutschen Bahn ist unverzichtbar für jeden, der gelegentlich oder regelmäßig den öffentlichen Nah- und Fernverkehr nutzt. Denn hier werden nicht nur alle DB-Züge angezeigt, sondern auch Straßen- und U-Bahnen, Busse und alles, was sonst noch fährt. Mit Start- und Zieleingabe erhält man einen Überblick über alle Verbindungen und Alternativen sowie über Verspätungen und Ausfälle. Außerdem kann man viele Tickets direkt online buchen.

App 2: CamScanner
Der CamScanner ist ein nützliches kleines Tool, das die Smartphone-Kamera in einen Scanner verwandelt. Fast wie mit einem echten Scanner kann man Dokumente knipsen, die von der App dann bearbeitet und angepasst und zur PDF umgewandelt werden. Die fertigen Scans lassen sich direkt via Mail oder Social Medie teilen und versenden sowie lokal oder in der Cloud archivieren. Ein Smartphone mit guter Kamera ist hilfreich für die Qualität der Scans.

App 3: Oanda Währungsrechner
Diese App ist ein Must Have für alle, die öfter im Ausland sind und sich auch außerhalb der Eurozone aufhalten. Der Währungsrechner ist einfach zu bedienen und zeigt stets tagesaktuelle Wechselkurse an. Kompliziertes Umrechnen ist damit nicht mehr nötig – und auch in Wechselstuben sieht man sofort, wer realistische Konditionen bietet. Auch für den Urlaub sehr praktisch.

App 4: Microsoft Office
Hier handelt es sich um ein App-Paket aus den von Windows bekannten Office-Apps, wie zum Beispiel Word, Excel oder PowerPoint. Der Vorteil gegenüber nahezu allen anderen Office-Apps für Android liegt auf der Hand, zumindest wenn man am heimischen Rechner auch sonst MS Office verwendet: Die Kompatibilität. So kann man völlig sorglos unterwegs Dateien und Dokumente checken und bearbeiten ohne dass – wie bei Drittanbieter-Apps – hinterher die Formatierung zerschossen ist.

App 5: Flipboard
Ein Großteil der Verbraucher nutzt das Smartphone oder Tablet, um darauf Nachrichten und Online-Magazine zu lesen. In der Flipboard-App kann man sich seine Lieblingsthemen unkompliziert und nach Medien sortiert individuell zusammenstellen. Das Ergebnis ist wie eine ständig aktualisierte persönliche Tageszeitung. Perfekt geeignet auch dann, wenn man wenig Zeit hat und jeden Tag einen schnellen Überblick braucht.

App 6: Babbel
Englisch, Französisch, Türkisch und einige weitere Sprachen kann man mit der App Babbel spielerisch und sehr effizient lernen. Die kostenpflichtige App lohnt sich für alle, die ihren Sprachschatz erweitern möchten – und die App passt sich dabei der Lerngeschwindigkeit des Nutzers an. Aufgaben, mit denen man Schwierigkeiten hat, werden auch in späteren Lektionen so oft wiederholt, bis sie wirklich sitzen. Das Programm ist sprachunterstützt und sehr eingängig. Bislang die beste Sprachlern-App für deutsche Muttersprachler.

App 7: Traffic Monitor
Wie schnell ist meine Internetverbindung wirklich? Wie hoch sind Up- und Downloadgeschwindigkeiten? Mit dieser App kann man es binnen Sekunden zuverlässig testen. Das ist nicht nur nützlich, um zu sehen, wo man guten und wo man schlechten Empfang hat. Oft flunkern die Internetanbieter auch gerne bei den bereitgestellten Geschwindigkeiten. Hier kann man exakte Daten ermitteln, während die Anbieter-eigenen Speedtests nicht immer unbedingt vertrauenswürdig sind.

App 8: Universal Book Reader
Es gibt zahlreiche Lese-Apps für ebooks, die populärste und am weitesten verbreitete ist sicher Amazon Kindle. Wer den Riesenkonzern nicht unterstützen möchte, hat aber zahlreiche Alternativen. Der Universal Book Rader beherrscht gängige Formate und kann auch PDFs wie blätterbare ebooks anzeigen, ist einfach zu bedienen und angenehm für die Augen. Für Leseratten ist die App ein Muss!

App 9: WhatsApp
Es gibt viele Messenger, und viele sind qualitativ gut und durchaus besser als WhatsApp. Der Haken ist aber: WhatsApp hat die größte Verbreitung. Wer per Messenger so viele Menschen wie möglich kontaktieren möchte, kommt um die inzwischen zu Facebook gehörende App kaum herum. Vorteil: Auch Telefonie ist inzwischen möglich. Besser und sicherer sind kleine Mesenger wie zum Beispiel Threema dennoch.

App 10: Evernote
Um Notizen zu machen – sei es der Einkaufszettel oder das Scribble für eine Uni-Arbeit – und um seinen Termine zu organisieren ist der Allrounder Evernote nach wie vor die beste und eingängigste App. Die hohe Verbreitung spricht hier ausnahmsweise für Qualität, nicht für Quantität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .