Immobilien

Wo ist das Eigenheim günstig?

Rund zwei Drittel der Bundesbürger hegen den Wunsch nach den eigenen vier Wänden. In den Zeiten wirtschaftlicher Instabilität scheint das für viele jedoch unerschwinglich. Andererseits machen die aktuellen Niedrigzinsen den Traum auch wieder realisierbar.

Auf dem Land ist das Verhältnis von regionaler Zukunftsfähigkeit und Erschwinglichkeit der Einfamilienhäuser in Landkreisen wie Dingolfing-Landau, Fulda oder im Ilm-Kreis attraktiv.

Tatsächlich zeigt eine Befragung im Auftrag der Sparda-Banken, dass Wohneigentum in Deutschland immer noch bezahlbar sein kann. Die eigene Immobilie zu bewohnen – bisher erst für etwa die Hälfte der Bürger Realität -, könnten sich durchaus mehr Menschen leisten.

Mehr Sicherheit und Zufriedenheit

Sofern das Eigenheim nicht geerbt wurde, ist die Motivation für den Kauf zum einen Sicherheit, Gestaltungsfreiraum und Wertanlage, auf der immateriellen Seite. Zum anderen schlicht der Wunsch nach Zufriedenheit.

Unsere Studie zeigt, dass 95 % der Eigenheimbesitzer mit ihrer Wohnsituation zufrieden sind. Bei den Mietern sind es nur 74 %. (Studie der Sparda-Banken)

 Außerdem ermittelten die Analysten der Sparda-Banken, dass für den Kauf eines Einfamilienhauses in Deutschland durchschnittlich fünf Jahres-Nettoeinkommen eines Haushalts (rund 223.000, – €) anfallen.

Ausschlaggebend ist allerdings, nicht nur genügend Eigenkapital mitzubringen, sondern auch einen günstigen und wertstabilen Standort zu ermitteln. Genau darauf zielte die Untersuchung der Sparda-Baken ab.

Wo ist die Lage günstig?

Die Preise varieren stark: Während das Eigenheim im oberfränkischen Wunsiedel im Fichtelgebirge lediglich 2,5 Jahres-Nettoeinkommen pro Haushalt kostet, muss man im Landkreis München mit 10,6 Jahres-Nettoeinkommen kalkulieren.

Bei den Großstädten erscheint Bremen erschwinglich. Für das Einfamilienhaus fallen hier ca. 4,3 des Jahreshaushaltseinkommens an. München gehört zu den teuren Pflastern (9,4 des Jahreshaushaltseinkommens).

Für den Wert der eigenen vier Wände auf dem Land ist vor allem die regionale Zukunftsfähigkeit relevant. In Westdeutschland sind beispielsweise Einfamilienhäuser in Landkreisen wie Dingolfing-Landau (4,1) oder Fulda (4,1), in Ostdeutschland der Ilm-Kreis (4,2) interessant und erschwinglich zugleich.

Die hohen Kosten aus Kaufpreis und Erwerbsnebenkosten, sowie Grunderwerbs- und Grundsteuer und Notarkosten (gegebenenfalls ergänzt von Maklergebühren) schrecken viele Kaufwillige ab. Für den Kauf sprechen dagegen die momentanen Niedrigzinsen, sie lassen etliche Bürger zur Tat schreiten.

Mangelnde Information als Kaufhürde

Dennoch fühlen sich viele Deutsche bei ihrer Entscheidung zum Hauskauf überfordert. Immerhin wirkt sie in der Regel lebenslang nach. Im Rahmen der Studie wurde vor allem die mangelnde Information über staatliche Förderung kritisiert. Die richtige und kompetente Beratung bei der Finanzierung scheint der wichtigste Ansatzpunkt. Zur Auswahl des Kreditgebers heißt es in der Befragung:

“Grundlage dafür ist ein enges Vertrauensverhältnis – gerade in der Baufinanzierung. Schließlich profitiert auch der Kunde davon, wenn wir gemeinsam feststellen, dass aufgrund der finanziellen Situation jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für den Eigentumserwerb ist“, so Prof. Dr. Joachim Wuermeling, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Sparda-Banken.

Optimierungsbedarf wurde außerdem bei den Erwerbsnebenkosten ermittelt. „Vor allem die Senkung der Erwerbsnebenkosten, die derzeit rund 10 % des Kaufpreises ausmachen, würde das Eigenheim für einen größeren Verbraucherkreis attraktiv machen.“

Altersgerechtes Wohnen als Entscheidungskriterium

Nicht unterschätzen sollte man in puncto Standort und Ausstattung außerdem die Anpassungsfähigkeit einer Immobilie an altersgerechte Wohnanforderungen. In der alternden Gesellschaft der Bundesrepublik wird bereits in 20 Jahren über die Hälfte der Bevölkerung die 75 Jahre überschritten haben. Schon allein, um im Alter nicht im Heim leben zu müssen, sollte man gerade jetzt nochmals überdenken, ob nicht der Zeitpunkt für den Kauf eines Eigenheims genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.