Service

Was soll ich wählen? Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017 hilft

Am 24. September ist Bundestagswahl. Umfragen zufolge ist noch gut die Hälfte der Wähler nicht sicher, wo sie ihr Kreuz machen sollen. Der Wahl-O-Mat hilft bei der Entscheidungsfindung.

Was soll ich wählen? Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017 hilft

Wahl-O-Mat 2017
Wahl-O-Mat 2017
©Bundeszentrale für politische Bildung

Gibt es Ende September eine Neuauflage der Großen Koalition aus SPD und CDU? Oder wird Schwarz-Gelb wieder das Land regieren? Das zumindest sind nach aktuellem Stand die wahrscheinlichsten Optionen. Die SPD mit Kanzlerkandidat Martin Schulz scheint weit abgeschlagen, während Bundeskanzlerin Angela Merkel nach wie vor hohe Zustimmungswerte genießt. Aber entschieden ist noch nichts. Rund die Hälfte der Wahlberechtigten ist sich noch unschlüssig. Zu befürchten ist, dass auch die rechtsradikale AfD in den Bundestag einziehen wird. Möglich ist auch, dass die Zahl der Nichtwähler erneut hoch sein wird.

Nicht wählen ist keine Lösung

Doch nicht zu wählen ist keine Lösung. Denn wer gar nicht zur Wahl geht, gibt einen wichtigen Teil seines demokratischen Mitbestimmungsrechts aus der Hand – und stärkt damit erst recht Parteien, mit deren Arbeit er nicht einverstanden ist. Dabei steht das Land vor wichtigen Richtungsentscheidungen.

Wie soll es mit der Energiewende weitergehen? Wie lässt sich die gesetzliche Rente stärken? Was muss sich bei Arbeitnehmerrechten bewegen? In welche Richtung soll sich die Kooperation der EU-Staaten entwickeln? Wird Diesel stärker besteuert und wird es ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen geben? Wird in Zukunft mehr in Bildung und Ganztagsbetreuung von Kindern investiert? Öffnet sich Deutschland dem Freihandel weiter oder stärkt es den Protektionismus? Wie positioniert sich die Bundesrepublik gegenüber problematischen Partner wie Erdogan, Putin oder Trump? Werden die Rechte von Verbrauchern gestärkt oder geschwächt?

Entscheidungshilfe mit dem Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

All das sind Fragen, die jeden Bürger betreffen. Und jeder hat eine andere Meinung dazu. Umso wichtiger ist es, sich damit zu befassen, wie die Parteien zu diesen Themen stehen und welche Richtung ihre Wahlprogramme vorgeben? Jedes einzelne Programm zu lesen ist natürlich aufwendig. Und dass die Wahlwerbung, die in allen Städten und Gemeinden hängt, in der Regel plakative Botschaften mit wenig Inhalt transportiert, ist für die Wähler nicht wirklich hilfreich. Daher hat die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) auch in diesem Jahr den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017 entwickelt.

Mit 38 gezielten Fragen zu brennenden Themen kann man sich jeweils entscheiden, ob man zustimmt, ablehnt oder eine neutrale Position einnimmt. Am Ende kann einzelne Fragen, die einem besonders wichtig sind, stärker gewichten und bis zu acht Parteien auswählen, mit denen man die eigenen Antworten abgleichen will. So erfährt man, welche Partei am ehesten den eigenen Ansichten entspricht. Für die Wahlentscheidung ist der Wahl-O-Mat durchaus hilfreich, zumal er komplexe Themen einfach und verständlich darlegt und sich auch die konkreten Parteipositionen, so wie sie im jeweiligen Wahlprogramm stehen, einblenden lassen.

HIER geht’s zum Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.