Service

Sind Saugroboter die besseren Staubsauger?

Im Zuge des Smart-Home-Hypes werden auch gewöhnliche Haushaltsgeräte durch teure digitale Spielzeuge ersetzt – weil es hip ist, und weil die Verbraucher bessere Leistung erwarten. Bei Saugrobotern kommt es aufs Detail an...

Sind Saugroboter die besseren Staubsauger?

©coffeekai / iStock

In der Theorie (und der Werbung) sind Saugroboter die perfekten Assistenten im Haushalt – zumindest wenn es um die Entfernung von Schmutz auf dem Fußboden geht. Die kleinen Helfer sollen selbständig durch die Wohnung fahren und saugen, viele finden sogar selbständig ihre Ladestation, wenn sie Energie benötigen, Hindernisse können sie mit Hilfe ihrer Sensoren umfahren. Den Griff zum Staubsauger soll diese Technik überflüssig machen, dem Verbraucher Zeit einsparen.

Große Preisunterschiede bei Saugrobotern

In der Praxis sind die Geräte in der Regel erstmal deutlich teurer als normale Staubsauger. Zwar gibt es Saugroboter schon ab ca. 100 Euro. Die Billigheimer schneiden in Tests aber oft ziemlich schlecht ab. Während die besseren Geräte sich oft im Preisbereich zwischen einigen Hundert oder sogar mehr als 1000 Euro bewegen. Lohnt sich die kostspielige Anschaffung?

Es kommt drauf an. Nämlich darauf, was man als Verbraucher erwartet. Eine Zeitersparnis ist zwar faktisch vorhanden, wenn man ein wirklich gutes Gerät ersteht. Gänzlich kommt man um das eigenhändige Staubsaugen aber trotzdem nicht herum. Denn auch die besten Saugroboter kommen meist nicht in die hintersten Ecken – dort, wo man mit Staubsaugeraufsätzen problemlos saugen kann. Die Detailarbeit ist also weiterhin in Menschenhand. Wenn man diese Ecken allerdings kennt (was in der eigenen Wohnung der Fall ist), dann ist das Nachsaugen rasch erledigt.

Ob man die Saugroboter wirklich um sich haben will, während man im Home Office arbeitet, fernsieht oder ein Buch liest, kommt hingegen darauf an, wie lärmresistent man ist. Saugroboter sind zwar nicht ganz so laut wie normale Staubsauger, haben aber dennoch einen ziemlichen Geräuschpegel. Wenn man sie saugen lässt, während man selbst außer Haus ist, riskiert man bei einigen Geräten, dass sie sich in Hindernissen verfangen und später der Akku leer, die Wohnung aber trotzdem nicht wirklich sauber ist.

Vergleichsportale können hilfreich sein

Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis also eher schlecht. Wirklich gut geeignet sind Saugroboter daher bislang nur für Menschen, die wirklich sehr wenig Zeit haben, um selbst Staub zu saugen. Und für Gadget-Nerds, die Spaß an allem haben, was neu ist.

Wer mit dem Kauf eines Saugroboters liebäugelt, sollte aber nicht blind zugreifen und nicht am falschen Ende sparen. Die Stiftung Warentest beispielsweise hat zahlreiche Saugroboter intensiv getestet. Und im Internet gibt es Vergleichs-Portale, die unterschiedliche Geräte genau unter die Lupe nehmen, Vor- und Nachteile abwägen und damit bei der Kaufentscheidung hilfreich sein können.

Sind Saugroboter also die besseren Staubsauger? Bislang noch nicht. Da aber die technische Entwicklung rasch voranschreitet, könnte sich das in naher Zukunft ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.