Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Zahlung

Die rückwirkende Zahlung ist eine entscheidende Klausel in der Versicherungspolice einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Ob und in welchem Ausmaß die rückwirkende Zahlung in der Versicherungspolice als Klausel aufgenommen wurde, kann über das Wohl und Wehe des Versicherten beim Eintreten des Versicherungsfalles entscheiden.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird von den Betroffenen häufig spät in Anspruch genommen: Die Erkenntnis, tatsächlich nicht mehr arbeiten zu können, kommt oft spät. Eine Versorgungslücke ist bereits entstanden, da man zunächst nur an eine Arbeitsunfähigkeit glaubte. Um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten, müssen Betroffene häufig Geld leihen. Zu spät wird oft erkannt, dass eine tatsächliche Berufsunfähigkeit vorliegt, bei der die Berufsunfähigkeitsversicherung in Leistung treten müsste.

Hat man in der Versicherungspolice nun die Klausel der rückwirkenden Zahlung inkludiert, kann man von der Berufsunfähigkeitsversicherung nachträgliche Leistungen verlangen für die Zeit, ab der man aufgrund der tatsächlich vorliegenden Berufsunfähigkeit kein Einkommen hatte, bis zu dem Zeitpunkt des Zahlungsbeginns der Berufsunfähigkeitsrente. So können entstandene Versorgungslücken durch nachträgliche Leistung der Versicherung beglichen werden.

Bis zu drei Jahre rückwirkende Leistungen

Die Klausel der rückwirkenden Zahlung bedeutet also konkret, dass der Versicherer dem Kunden im Falle einer zu spät gemeldeten Berufsunfähigkeit die vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeitsrente rückwirkend ausbezahlen muss – für bis zu drei Jahre. Bei einer Rückerstattung der Leistungen von drei Jahren kann eine stattliche Summe in Höhe einer kleinen Eigentumswohnung zusammenkommen.

Diese Klausel ist folglich von großer Wichtigkeit, da zwischen dem Eintreten einer schweren Erkrankung und der tatsächlichen Anerkennung einer Berufsunfähigkeit einige Zeit verstreichen kann. Die rückwirkende Zahlung kann hier dem Kunden helfen, die erlittenen, finanziellen Verluste ausgleichen. Daher sollte man beim Abschluss einer Versicherungspolice also unbedingt auf die Inklusion der Klausel der rückwirkenden Zahlung achten.

Autor
Susanne Herrenbrück
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung