Berufsunfähigkeit

Leistungserweiternde Klauseln in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Beim Abschluss einer Versicherung besteht für beide Vertragsparteien die Möglichkeit, die obligatorischen Klauseln in Versicherungspolicen durch weitere, sogenannte leistungserweiternde Klauseln zu erweitern.

Die leistungserweiternden Klauseln werden im Vorfeld von beiden Partnern freiwillig festgelegt und mit beiderseitigem Einverständnis in der Versicherungspolice aufgenommen. So bieten auch manche Versicherungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung solche leistungserweiternden Festlegungen an.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor einem wahrscheinlichen finanziellen und sozialen Abstieg aufgrund einer Berufsunfähigkeit – denn von einer Berufsunfähigkeit Betroffene bekommen vom Staat seit 2009 keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr ausbezahlt. Ohne eine private Berufsunfähigkeitsversicherung stehen Berufsunfähige folglich finanziell vollkommen alleine da.

Leistungserweiterung möglich

Durch leistungserweiternde Klauseln können in der Versicherungspolice der Berufsunfähigkeitsversicherung sogenannte Leistungsausschlüsse wieder in den Versicherungsschutz inkludiert werden. So sind oftmals bestimmte Berufe oder gefährliche Sportarten nicht in den standardisierten Verträgen enthalten. Bekannte Leistungserweiterungen in den Policen der Berufsunfähigkeitsversicherung sind der Schutz bei strahlungsbedingten Erkrankungen, bei einer Tätigkeit als Arzt oder Beamter, bei Fluguntauglichkeit, Seedienstuntauglichkeit oder Infektionen speziell bei ärztlichen Berufsfeldern. Strahlenbedingte Erkrankungen sind im Normalfall nicht versicherbar.

Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, durch einen bestimmten Zusatzbeitrag diese leistungserweiternden Bestimmungen ergänzend in den Versicherungsvertrag zu inkludieren. Damit all jene Risiken auch tatsächlich abgesichert werden, die einem wichtig sind, sollte ein umfassender Versicherungsvergleich vor Vertragsabschluss vorgenommen werden. Schließlich will ja wahrscheinlich jeder bestmöglichen Schutz genießen.

Autor
Susanne Herrenbrück
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung