Versicherungen
  1. Home
  2. Versicherungen
  3. Berufsunfähigkeit
  4. Berufsunfähigkeitsversicherung: Leistungseinschränkende Klauseln

Berufsunfähigkeitsversicherung: Leistungseinschränkende Klauseln
Vorsicht beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung: Durch leistungseinschränkende Klauseln kann der Versicherungsschutz bei bestimmten vorher bekanntgegebenen Berufen oder Hobbys ausgeschlossen werden.
von Susanne Herrenbrück

Der Gesetzgeber definiert einige Klauseln, die zwingend in jedem Vertrag zwischen zwei Individuen beinhaltet sein müssen. Durch diese sogenannten Schutzklauseln soll gesichert sein, dass beide Vertragsparteien in ihren grundlegenden Rechten geschützt sind und auch Unwissenheit zu keiner Situation führen kann, die einer der beiden Parteien Grund- oder Menschenrechte abspricht.

Risiken können exkludiert werden

Bei Versicherungsverträgen kann durch sogenannte leistungseinschränkende Klauseln der Versicherungsschutz bei bestimmten vorher bekanntgegebenen Berufen oder Hobbys ausgeschlossen werden. Berufe, die eine besonders hohe Verletzungsgefahr oder ein besonders großes Berufsunfähigkeitsrisiko darstellen, werden beispielsweise von der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht abgedeckt. Auch ist es möglich, dass Berufsunfähigkeitsversicherungen gefährliche risikohafte Lebensführung oder Hobbys wie Fallschirmspringen, Paragliding, Reiten, Klettern oder Tauchen bei den von ihnen angebotenen Versicherungspolicen mittels solcher leistungseinschränkender Klauseln ausschließen und folglich nicht versichern.

Häufig exkludieren Berufsunfähigkeitsversicherungen Berufsgruppen aus ihrem Versicherungsschutz, die einer Tätigkeit nachgehen, bei der sie Strahlen ausgesetzt werden – Erkrankungen aufgrund von Strahlungen sind in den meisten Versicherungspolicen per leistungseinschränkender Klauseln ausgeschlossen. Auch Piloten sollten vor einem Vertragsabschluss die Versicherungspolice ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung genau studieren: Häufig sind die sogenannte Flugdienstunfähigkeitsklauseln, auch Lizenzverlustversicherung genannt, nicht im Versicherungsschutz der Berufsunfähigkeitsversicherung beinhaltet. Ebenso sollten Beamte auf eine spezielle Dienstunfähigkeitsklausel achten.

Sorgfältige Prüfung unerlässlich

Es ist in jedem Fall grundsätzlich zu empfehlen, vor Vertragsabschluss mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung die Versicherungspolice umfassend auf leistungseinschränkende, und ebenso leistungserweiternde Klauseln zu prüfen, um den bestmöglichen Versicherungsschutz zu bekommen.

von Susanne Herrenbrück
Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
© 2020 qmedia GmbH.
Genießen Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Mit der BBX erfahren Sie jede Woche das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur – kritisch und tiefgründig.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.