Kreditkarten

Prepaid Kreditkarte: Sicher im Internet einkaufen

Immer mehr Verbraucher nehmen heutzutage die Möglichkeit in Anspruch, Waren oder Dienstleistungen direkt im Internet zu erwerben. Zahlreiche Onlineshops stellen sich auf den großen Kundenzuspruch ein und bieten diverse Zahlungsmethoden an.

Die Finanzen im Blick behalten und trotzdem bargeldlos zahlen, das geht besonders gut mit einer Prepaid Kreditkarte © aaron007/thinkstock

Zu den klassischen Zahlungsoptionen, die insbesondere im Internet zum Einsatz kommen, gehören auch Kreditkarten. Diese Karten gibt es bekanntlich in verschiedenen Varianten, sodass auch für das Zahlen im Internet die Unterschiede von Bedeutung sind. Insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit, die vor allem beim Bezahlen im Internet immer wieder ein Thema ist, sollten Verbraucher die Differenzen zwischen den verschiedenen Kreditkartenvarianten kennen.

Prepaid-Kreditkarte als sicherste Variante

Im Hinblick auf die Sicherheit ist die Prepaid-Kreditkarte definitiv die geeignetste Kreditkarte, mit der im Internet eingekauft werden kann. Zunächst einmal sollen im Folgenden jedoch alle gängigen Kreditkartenvarianten im Hinblick auf ihre Sicherheit beim Bezahlen im Internet aufgeführt werden.

Prepaid Kreditkarten Empfehlung:

Wüstenrot VISA Gold Prepaid

Jahresgebühr
39,00 €
0,00 € im 1. Jahr
Bargeldbezug Inland
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €

Fremdwährung innerhalb Europa
Gebührenfrei
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 1,99 € am Automaten
3 % am Schalter mindestens 5.- €
Sollzins p.a.
0 %
  • im ersten Jahr beitragsfrei
  • Gutes Bonussystem - bis zu 100 € Bonus auf Kartenumsatz
2,3 Kartennote Gut

N26 Mastercard

Jahresgebühr
0,00 €
Bargeldbezug Inland
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
5 Abhebungen kostenlos, dann 2,- €

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei

Fremdwährung innerhalb Europa
1,7
Sollzins p.a.
8,9 %
  • inklusive Girokonto
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Nur mit Girokonto möglich
  • Nur mit gebührenfreiem Girokonto möglich
1,9 Kartennote Sehr gut

Wüstenrot VISA Prepaid

Jahresgebühr
0,00 €
Bargeldbezug Inland
3 %Bargeldabhebungen in Deutschland
3 % am Schalter mindestens 5.- €
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten

3 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
3 % am Schalter mindestens 5.- €
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten

Fremdwährung innerhalb Europa
3 % am Schalter mindestens 5.- €
24 Abhebungen pro Jahr kostenlos
Jede weitere Abhebung 0,99 € am Automaten
Sollzins p.a.
11,3 %
  • Partnerkarte kostenfrei
  • Nur mit Girokonto möglich
  • Hoher Sollzins
  • Keine Zusatzleistungen
3,1 Kartennote Befriedigend
medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile insurance insurance info info contactless contactless card card bonus bonus apply apply android android apple apple withdraw withdraw check-cicle check-cicle check check

Classic-Kreditkarte mit durchschnittlichem Verfügungsrahmen

Bei den Classic- bzw. Standard-Kreditkarten handelt es sich um die in der Praxis am häufigsten genutzten Kreditkartenvarianten. Wenn es um das Bezahlen im Internet geht, sind diese Kreditkarten zwar einerseits sehr flexibel, weil sie von den weitaus meisten Onlineshops akzeptiert werden. Ein Risiko besteht allerdings andererseits darin, dass Classic-Kreditkarten fast immer mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet sind, der bei Kartenmissbrauch natürlich vollständig ausgeschöpft werden kann.

 

Premium-Kreditkarten mit hohem Verfügungsrahmen

Bei den Premium-Kreditkarten handelt es sich bekanntlich um Varianten, die neben den üblichen Zahlungsverkehrsfunktionen noch mit umfangreichen Zusatzleistungen ausgestattet sind. Dazu gehören beispielsweise diverse Reiseversicherungen oder Premium-Services. Bezüglich des Einkaufs im Internet ist eine solche Premium-Kreditkarte deshalb für sicherheitsbewusste Kunden im Hinblick auf die Sicherheit die ungünstigste Variante, weil die Verfügungsrahmen häufig überdurchschnittlich hoch sind. So ist es beispielsweise bei Gold- oder Platin-Kreditkarten keine Seltenheit, dass der Karteninhaber ein Kreditlimit von 10.000 Euro und mehr hat. Somit ist das Schadenspotenzial bei Missbrauch im Durchschnitt auch deutlich höher, als es bei den Classic-Kreditkarten der Fall ist.

Prepaid-Kreditkarte als sicherste Lösung

Die Prepaid-Kreditkarte mag zwar für manche Verbraucher den großen Nachteil haben, dass eben kein Kreditlimit zur Verfügung steht, sondern der Kunde nur vom vorhandenen Guthaben aus bezahlen kann. Im Hinblick auf die Sicherheit beim Bezahlen im Internet kann die Prepaid-Kreditkarte jedoch definitiv punkten. Der wesentliche Grund besteht darin, dass eine missbräuchliche Verfügung eben nur bis zur Höhe des Guthabens stattfinden kann. Somit kann sich der Karteninhaber darauf verlassen, dass der Missbrauch zumindest sein vorhandenes Guthaben nicht übersteigt.

Wie erfolgt der Einkauf im Internet per Kreditkarte?

Bei Weitem noch nicht alle Verbraucher nutzen hierzulande die Möglichkeit, mit einer Prepaid-Kreditkarte oder einer sonstigen Kreditkarte im Internet zu bezahlen. Oftmals ist es schlichtweg die Unwissenheit, wie eine derartige Zahlung überhaupt funktioniert, welche die Verbraucher von der Nutzung der Kreditkarte abhält. Dabei ist das Bezahlen mittels der Kreditkarte im Internet denkbar einfach. In der Regel sieht der Vorgang so aus, dass der Kunde sich nach der Auswahl des Produktes für eine Zahlungsmethode entscheiden kann. Wird dann die Kreditkarte ausgewählt, so sind über die möglichst gesicherte Webseite des Anbieters nur noch einige Kartendaten zu erfassen.

Dazu gehört auf jeden Fall die Kreditkartennummer sowie die Angabe des Verfallsdatums. Darüber hinaus ist heutzutage bei nahezu jedem modernen Onlineshop so, dass zur zusätzlichen Sicherheit auch die dreistellige Prüfziffer eingegeben werden muss, die sich auf der Rückseite der Kreditkarte befindet. Manche Anbieter gehen sogar noch einen Schritt weiter, sodass der Kunde zusätzlich noch ein persönliches Passwort eingeben muss. Sind alle Daten erfasst, wird die Zahlung per Kreditkarte vorgenommen. Je nachdem, welche Abrechnungsvariante der Kunde nutzt, findet dann entweder wenige Tage oder Wochen später die Belastung auf dem Kreditkarten- bzw. Girokonto statt.

 

Autor
Thomas Schulz
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung