Kreditkarten

Luxuskreditkarten: Das bieten Gold und Platin Kreditkarten

Auch wenn ihnen noch immer die Aura des Besonderen anhaftet, Luxuskreditkarten sind nicht mehr nur einem exklusiven Klientel vorbehalten. Inzwischen können auch weniger gutbetuchte Verbraucher sich für eine Kreditkarte in Gold oder Platin entscheiden. Nur: Welche Vorteile bringen die Luxuskarten eigentlich?

Der Unterschied zwischen normalen Kreditkarten und Karten mit Gold- oder Platinstatus liegt zunächst ganz offensichtlich einmal in den hohen Gebühren, die für die Luxusversionen anfallen. Als Gegenzug bieten die Herausgeber der Karte allerdings eine ganze Reihe an Zusatzleistungen, die für den Nutzer unter Umständen sehr interessant sein können.

Versicherungen, Boni und Concierge-Service

Die Anbieter von Gold- und Platinkarten werben mit einer Reihe an Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen, Rabatten oder exklusiven Services.

Häufige Leistungen im Überblick

  • Unbegrenzte Flexibilität, kein Ausgabenlimit
  • Sonderkonditionen in Hotels, an Flughäfen, bei Mietwagen, etc.
  • Zugang zu exklusiven Events
  • Zusatzleistungen wie Concierge- oder Dolmetscherservice
  • Umfangreicher Versicherungsservice (i. d. R.: Reiserücktrittsversicherung, Gepäck-, Mietwagenversicherung, Einkaufsversicherung, Auslandskrankenversicherung)
  • Hoher Sicherheitsstandard und schneller Ersatz bei Kartenverlust

Leistungen wie der Concierge-Service, mit dem man „Bedienstete“ ordern oder Dolmetscher organisieren kann, sind jedoch Schmankerl, die nur die besonders hochwertigen Karten bieten, die meist einem Luxus-Klientel vorenthalten sind und erst bei einem Jahreseinkommen um eine halbe Millionen ausgegeben werden.

Zusatzleistungen mit Haken?

Zudem werben die Anbieter der Kreditkarten auch damit, dass Karteninhaber dank der vielen Zusatzleistungen enorme Einsparungen machen können. Sicherlich bieten insbesondere die Versicherungen einen umfangreichen Schutz, dennoch sollten die Kosten und Leistungen ganz genau gegeneinander aufgerechnet werden. Nicht immer lässt sich mit der Karte auch tatsächlich sparen. Vor allem bei den Versicherungsleistungen ist Vorsicht angebracht, denn leider lässt die Leistung der Versicherung oft zu wünschen übrig und / oder es wird im Versicherungsfall ein hoher Selbstbehalt fällig. Besonders gründlich sollte eine mögliche Krankenversicherung geprüft werden. Gerade in diesem Bereich gibt es sehr viele gute Angebote von Krankenversicherern, die bereits zu sehr günstigen Konditionen zu haben sind.

Des Weiteren sollte immer auch überprüft werden, ob die Leistungen, die die Karte bietet, nicht bereits schon auf einem anderen Weg abgedeckt werden.

Großes Leistungsspektrum führt zu hohen Kosten

Den Wert der Leistungen, die die Karten bieten, holen sich die Anbieter über hohe Jahresgebühren und zum Teil hohe Kosten im Zahlungsverkehr zurück. Neben der jährlichen Gebühr sind die wichtigsten Kostenfaktoren Gebühren bei Bargeldabhebungen und bei Kartenzahlung außerhalb der Eurozone. Auch die Sollzinsen schlagen bei den Luxusversionen meist besonders zu Buche. Diese werden fällig, wenn die Kreditkarten-Rechnung nicht bis zum Stichtag beglichen wurde. Auch Partner- und Zusatzkarten sowie Ersatzkarten im Verlustfall werden oft nur gegen ein hohes Entgelt ausgestellt.

Vor der Anschaffung steht der Vergleich

Unter den einzelnen Kartenanbietern gibt es deutliche Preis-Leistungs-Unterschiede. Natürlich gibt es durchaus Angebote, die sich wirklich lohnen können und dem Besitzer eine Menge Zeit und Geld sparen. Am Anfang sollte jedoch grundsätzlich der Vergleich unterschiedlicher Angebote stehen. Das gilt umso mehr für die Luxus-Versionen der Kreditkarten, damit sich die Investition auch tatsächlich rechnet.

Vor der Anschaffung sollte daher genau kalkuliert werden, ob man die Ausgaben für die Karte durch die Nutzung der Zusatzleistungen wieder reinkriegt. Grundsätzlich gilt der Faustsatz: Je intensiver die Karte genutzt wird, umso günstiger wird sie.

Wer braucht den Luxus?

Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Gold- oder Platinkarte zuzulegen, sollte sich zunächst einmal darüber klar werden, in welchen Fällen auf die Kreditkarte zurückgegriffen wird. Aufgrund der umfassenden Versicherungspakete sind die Karten optimal auf Reisen und bei Reisebuchungen, denn viele Zusatzleistungen beziehen sich auf Urlaubsreisen. Meisten greifen sie aber nur, wenn die Reise auch mit der Karte bezahlt wurde. Wer eine Kreditkarte haben will, deren Leistungsspektrum über die Funktionen einer normalen Karte hinausgehen, ist mit einer Gold- oder Platinkarte bestens beraten.

Nicht lohnen tut sich eine Kreditkarte der Extraklasse hingegen für diejenigen, die vor allem bargeldlos zahlen und hin und wieder Geld mit der Karte abheben wollen. In einem solchen Fall ist eine kostenlose Kreditkarte noch immer die beste Entscheidung – sie bringt aber natürlich nicht die Exklusivität mit sich, die einer Gold- oder Platinkarte anhaftet.

Autor
Charlotte Bodinek
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung