Kostenloser und unabhängiger Geschäftskonto Vergleich
  • Optimale Finanzierungsmöglichkeiten
  • Schnelle Auszahlung
  • 100% transparent und kostenlos
Unternehmensart
Finanzen
  1. Home
  2. Finanzen
  3. Geschäftskonto
  4. Geschäftskonto für eine GmbH / UG – Informationen & Tipps

Das richtige Geschäftskonto für eine GmbH / UG
Gerade in der Gründungsphase müssen angehende Unternehmer unzählige Punkte beachten, die bei der Unternehmensgründung ausschlaggebend sind. Die Eröffnung eines eigenen Firmenkontos kann dadurch in den Hintergrund geraten, so dass man sie leicht vergisst.

Diesen Fehler sollten Sie allerdings selbst als Unternehmer mit relativ wenig Erfahrung nicht machen, denn auch für eine GmbH / UG in Gründung ist ein Geschäftskonto vorgeschrieben und erleichtert einige der anderen Schritte auf dem Weg der erfolgreichen Gründung. Was müssen Sie bei der Eröffnung beachten und wie finden Sie das richtige Konto für Ihre Firma?

Ist ein Firmenkonto Pflicht?

Für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist ein separates Geschäftskonto genauso vorgeschrieben wie für eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), eine Kommanditgesellschaft auf Aktien oder eine Aktiengesellschaft. Bei diesen Rechtsformen handelt es sich um Kapitalgesellschaften, die eine eigene Rechtspersönlichkeit haben. Ein Konto für die betrieblichen Ein- und Auszahlungen ist aber nicht nur nötig, um die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen.

Es ist vielmehr auch deshalb dringend zu empfehlen, da ein Geschäftskonto den Überblick über alle finanziellen Transaktionen gewährt. Nur so lassen sich private und geschäftliche Einnahmen und Ausgaben ordentlich und zuverlässig voneinander trennen. Deshalb ist die Trennung der Konten für alle Selbständigen zu empfehlen, die ihre Finanzen unter Kontrolle behalten wollen und die jederzeit wissen wollen, was auf ihrem Konto passiert. Für Selbständige und Freiberufler ist ein separates Firmenkonto ebenfalls sehr sinnvoll, jedoch nicht gesetzlich verpflichtend.

Wie eröffnet man ein Geschäftskonto?

Bevor Sie das Konto eröffnen, müssen Sie sich eine Bank aussuchen. Das Angebot an Firmenkonten ist groß, deshalb sollten Sie vorab die Konditionen vergleichen. Während man für private Konten schon aufgrund der geringen Kosten vielleicht auf ein Onlinekonto zurückgreift, sollten Sie sich für Ihr Geschäftskonto durchaus an eine Filialbank wenden.

Vermutlich werden Sie im Lauf Ihrer Geschäftstätigkeit immer wieder die Unterstützung eines persönlichen Bankberaters brauchen, deshalb ist es sinnvoll, diesen wichtigen Kontakt schon in der frühen Gründungsphase aufzubauen.

Am besten vereinbaren Sie schon ein Treffen mit Ihrem Bankberater, wenn der Termin beim Notar in Kürze ansteht. So vermeiden Sie eine lange Wartezeit zwischen beiden Terminen. Bei der Kontoeröffnung müssen Sie die beurkundeten Gründungsunterlagen vorlegen. In der Regel müssen für die Eröffnung des Kontos alle Geschäftsführer anwesend sein. Einige Banken fordern auch die Anwesenheit der Gesellschafter. Am besten klären Sie schon bei der Vereinbarung des Banktermins, welche Vorschriften Ihre Bank macht.

Was muss man zur Einzahlung des Stammkapitals wissen?

Unter dem Stammkapital versteht man das Haftungskapital der Gesellschaft. Es besteht aus den Stammeinlagen der einzelnen Gesellschafter. Die Höhe der Stammeinlagen hängt von den Vereinbarungen im Gesellschaftsvertrag und von der gewählten Rechtsform ab. Bei einer GmbH muss das Stammkapital mindestens 25.000 Euro betragen.

Zum Zeitpunkt der Gründung muss die Hälfte dieses Betrags eingezahlt werden. Sobald diese Summe auf dem Konto eingegangen ist, steht im nächsten Schritt die Eintragung der GmbH / UG im Handelsregister an. Beachten Sie, dass Sie als Gesellschafter mit Ihrem persönlichen Vermögen haften, solange das Stammkapital noch nicht in voller Höhe eingezahlt ist. Ihre Haftung erstreckt sich auf den noch fehlenden Differenzbetrag. Diesen müssten Sie im Haftungsfall aus eigener Tasche bezahlen.

Welche Vorteile hat ein GmbH- / UG-Geschäftskonto?

Das Firmenkonto wird ausschließlich für geschäftliche Zwecke genutzt. Die Führung eines GmbH- oder UG-Kontos ist Pflicht, damit private und geschäftliche Gelder voneinander getrennt sind. Zu beachten ist auch die separate Besteuerung, denn die Gewinne der Gesellschaft und der Gesellschafter werden getrennt besteuert.

Unter Umständen kann es sinnvoll sein, für eine GmbH / UG mehrere Konten zu eröffnen. Auf ein Konto werden zum Beispiel die Umsätze gebucht, ein weiteres wird als Sparkonto verwendet und auch für die Bezahlung der Fixkosten kann ein Konto eröffnet werden. So bleibt die volle Übersicht über alle Einnahmen und Ausgaben erhalten.

Fazit: Ein GmbH- / UG-Firmenkonto ist von Anfang an wichtig

Auch wenn es in der Gründungsphase unzählige Dinge zu beachten und zu erledigen gibt, sollten Sie der Eröffnung eines Kontos den nötigen Raum geben. Ein separates Firmenkonto ist wichtig, damit Sie den Überblick über Ihre geschäftlichen Ausgaben behalten. Außerdem ist es für eine GmbH / UG gesetzlich vorgeschrieben. Prüfen und vergleichen Sie vor der Eröffnung die Konditionen verschiedener Banken, denn diese unterscheiden sich je nach Anbieter erheblich. Da Sie im Lauf der Zeit vermutlich immer wieder eine persönliche Beratung bei Ihrem Bankberater in Anspruch nehmen werden, ist die Wahl einer Filialbank vor Ort zu empfehlen.

Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.
© 2020 qmedia GmbH.
Genießen Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.
Mit der BBX erfahren Sie jede Woche das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur – kritisch und tiefgründig.
Risikofrei: jederzeit kündbar. Kein Spam.