Energie

Energie und internationale Krisen: Was beeinflusst den Energiepreis?

Die Preise für Energie steigen in Deutschland immer weiter. Kaum ein Jahr vergeht ohne Aufschläge – den umgekehrten Weg scheint es, zumindest für den Endverbraucher, nicht zu geben. Immer wieder müssen Kriege und internationale Krisen als Grund für die Teuerungen herhalten. Aber stimmt das? Beeinflussen politische und militärische Konflikte tatsächlich die Preise?

Die wichtigsten fossilen Energieträger sind nach wie vor Öl und Gas – auch wenn der Anteil regenerativer und alternativer Energiequellen, nicht zuletzt im Zuge des Kampfes gegen den Klimawandel, weiter wächst. Vor allem der Ölpreis ist immer wieder starken Schwankungen unterworfen. Die Preise für ein Barrel Rohöl schwankten im Verlauf der letzten hundert Jahre zwischen Spitzenwerten von (inflationsbereinigt) ca. 10, – bis ca. 120, – US-Dollar. Der Preis hängt dabei an zahlreichen Faktoren wie Angebot und Nachfrage, Qualität, Transport- und Förderungskosten. Preisvorgaben der ölfördernden Staaten (OPEC) – auch Manipulationen der Preise hat es immer wieder gegeben.

 Öl aus der Nordsee und Krisenstaaten

Wesentliche Mengen des in Deutschland und der EU verbrauchten Öls stammen aus Förderanlagen in der Nordsee; führend in Europa ist die Marke Brent.

Da es sich um die Eigenförderung einer weitestgehend krisenfreien Region handelt, sollte man annehmen, dass der Ölpreis weitgehend stabil bleibt, doch dem ist nicht so – im Gegenteil. In den letzten Jahren lag der Barrel-Preis von Brent teils bei über 125, –  US-Dollar. Der Grund liegt darin, dass trotz allem auch die ölreichen Länder in Asien und Afrika für Europa eine wichtige Rolle spielen. Der Krieg im Irak, der Atomstreit mit Iran, der Bürgerkrieg in Syrien und der Arabische Frühling sorgten über Jahre hinweg immer wieder für Verunsicherung. Mitunter wurde die Ölförderung in diesen Ländern massiv gedrosselt, der Handel war aufgrund von Terror und Krieg mitunter nur sehr eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich. Das sorgte zu einer steigenden Nachfrage nach Öl aus krisensicheren Regionen wie beispielsweise der Nordsee und führte in der Folge zu steigenden Preisen.

 Gas: abhängig von Russland

Erdgas kommt vor allem aus den USA, Russland und Iran. Deutschland bezieht den Großteil seines Gases aus Russland. Der Handel mit Iran ist durch internationale Embargos stark eingeschränkt. Einen Teil seines Erdgases fördert Deutschland selbst.

Einen Höchststand hatte der Gaspreis 2005 mit rund 15, –  US-Dollar pro 26,4 Kubikmeter. 2012 lag er nur noch bei knapp zwei US-Dollar, war also um fast 90 % gesunken.

Für den Endverbraucher wird Gas dennoch immer teurer. Etwa die Hälfte des Endpreises gehen an Staat und Netzbetreiber, die andere Hälfte an den Anbieter. Zwar gibt es hier (wie beim Strom) starke Preisunterschiede, doch die stark gesunkenen Weltmarktpreise kommen beim Endkunden nicht an. So werden diese Schwankungen für ihn nahezu uninteressant.

Ein Beispiel: Aufgrund der Ukraine-Krise gab es Befürchtungen, Gas aus Russland (gut ein Drittel des in Deutschland verbrauchten Erdgases) könnte teurer werden. Tatsächlich hat Russland in die Ukraine geliefertes Gas zuletzt um fast 80 % verteuert. Für Deutschland wird das aber nicht zutreffen, da Russland auf anderen Ebenen ebenso auf Deutschland angewiesen ist und keine Seite Interesse an einer Eskalation auf wirtschaftlicher Ebene hat.

17. September 2014 08:21 Uhr
Der Heizölpreis im Sinkflug?

[…] ist es aber gerade die angespannt Lage, die den Preis für Rohöl unten hält. Denn die vielen Krisenherde schwächen die globale Konjunktur. Weil es an so vielen Ecken gleichzeitig brennt, ist die wirtschaftliche Lage unsicher wie lange […]

8. Oktober 2014 08:37 Uhr
Was steckt hinter Fracking? – bbx.de

[…] Dabei ist jedoch ein grundlegender Unterschied bei der Fracking-Methode zu beachten: Bei der konventionellen Erdgasförderung wird Erdgas in Sandstein aus Tiefen von 3.000 bis 5.000 Me… […]

28. Oktober 2014 08:03 Uhr
Euro = Teuro?

[…] bestimmten Produkten und Dienstleistungen wirkliche Preisexplosionen gegeben hat – etwa bei der Energie, der Miete, Benzin. Also bei Posten, die regelmäßig bezahlt werden. Das spürt man. Da steht ganz […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.