Fonds

Was ist ein Aktienfonds?

Als Aktienfonds bezeichnet man Investmentfonds, deren Vermögen hauptsächlich, also zu mindestens 75 % aus Aktien und Unternehmensbeteiligungen besteht. Die Anlageschwerpunkte und Ertragschancen können dabei sehr unterschiedlich ausfallen

Einige Aktienfonds setzten sich aus Wertpapieren bestimmter Branchen zusammen, andere fokussieren bestimmte Länder beziehungsweise Ländergruppen oder ausschließlich Anteilsscheine eines ausgewählten Börsenindexes.

Auf der einen Seite bergen Aktienfonds kurzfristig betrachtet ein höheres Risiko, doch auf der anderen Seite bieten sie langfristig gesehen höhere Chancen auf Wertsteigerung als andere Investments, wie beispielsweise Rentenfonds.

Vor- und Nachteile

Ein Vorteil von Aktienfonds basiert auf der Tatsache, dass viele Anleger an diesem beteiligt sind, wodurch ein großes Kapital zusammen kommt. Der Fondsmanager, der dafür verantwortlich ist das Kapital der Anleger professionell zu verwalten und überdurchschnittlich zu vermehren, hat dadurch die Möglichkeit das Fondsdepot breit zu streuen und in mehrere attraktive Aktien gleichzeitig zu investieren. Durch diese breite Streuung wird das Verlustrisiko für alle Anleger minimiert. Gleichzeitig erhöhen sich die Ertragschancen der Anleger, die auf diese Weise Beteiligungen an mehreren vielversprechenden Aktien erwerben.

Diese Art der Maximierung von Ertragschancen und der Risikostreuung war vor der Einführung von Aktienfonds nur sehr reichen Privatkunden oder institutionellen Anlegern, wie etwa Banken, vorbehalten. Privatanleger hatten dafür in der Regel nicht genug Kapital. Mithilfe von Aktienfonds können auch Privatanleger in die besten Aktien investieren.

Gut und breit aufgestellte Aktienfonds bieten durchschnittliche Ertragschancen von etwa 10 %. Die Kosten für die Verwaltung sind sehr gering: Durchschnittlich verlangen die Fondsgesellschaften einen einmaligen Ausgabeaufschlag von 5 % und anschließend eine Verwaltungspauschale von lediglich 1 %.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil von Aktienfonds liegt in ihrer Flexibilität und Verfügbarkeit: So haben die Anleger börsentäglich die Möglichkeit ihre Beteiligung am Aktienfonds zu verkaufen. Dieses Geld kann dann problemlos entweder auf einem Bankkonto gut geschrieben oder in andere Fonds umgeschichtet werden.

Doch neben all diesen Vorteilen und hohen Ertragschancen, sollten die Nachteile nicht unterschätzt werden. Denn Aktienfonds sind den Entwicklungen der Börsenkurse ausgesetzt und können auch sinken. Das Risiko Kapital zu verlieren sollte besser nicht unterschätzt werden.

Autor
Susanne Herrenbrück
Erste Veröffentlichung
Letzte Aktualisierung